Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Mit 7 Medaillen in die Saison

Am Wochenende fiel in Zuzwil der Startschuss in die Wettkampfsaison. 168 Kunstturner massen sich in sieben Kategorien, auch Athleten des TZ Rheintal.
Von links nach rechts: Lauro Willi, TV Maienfeld, Selim Arnaut und Robin Loher. (Bild: pd)

Von links nach rechts: Lauro Willi, TV Maienfeld, Selim Arnaut und Robin Loher. (Bild: pd)

TURNEN. Lange hatte man sich im Kämmerlein auf diesen Tag vorbereitet. Wie jedes Jahr stieg die Nervosität vor dem Wettkampf.

Die Jüngsten legen vor

Vier Rheintaler stellten sich im Einführungsprogramm dem ersten Vergleich der Saison und machten klar, dass in diesem Jahr mit dem TZ Rheintal zu rechnen ist. Noah Hasler setzte sich mit sehr guten Übungen an Barren und Pilz gegen 60 Konkurrenten durch und bekam am Schluss die Bronzemedaille. Sein Teamkollege Benjamin Balmer turnte einen hervorragenden Wettkampf, musste sich aber wegen eines Missgeschicks am Barren mit dem 4. Platz zufriedengeben.

P2-Turner doppeln nach

Selim Arnaut gelang es, an die guten Leistungen im vergangenen Jahr anzuknüpfen. Ihm war die Goldmedaille nicht zu nehmen, nachdem er an fünf von sechs Geräten die Tagesbestleistung zeigte. Auch sein Teamkollege Robin Loher turnte einen konstanten Wettkampf ohne grosse Fehler. So durfte auch er das Podest besteigen und die Bronzemedaille mit nach Hause nehmen.

P1 unter Druck

Der Druck auf die P1-Turner war gross, nachdem ihre Teamkollegen so vorgelegt hatten. An seinem Paradegerät, dem Pferd, liess Sam-Maximilian Wibawa alle Konkurrenten hinter sich und wurde am Ende mit der Silbermedaille dafür belohnt. Das TZ Rheintal erturnte sich die Bronzemedaille, nachdem Florian Keller seine Trainingsleistungen abrufen konnte und mit einer sehr guten Ringübung überzeugte. Der Barren meinte es an diesem Tag nicht gut mit den Balmer-Brüdern. Denn auch Damian Balmer verspielte den Podestplatz, genau wie sein jüngerer Bruder zuvor, an diesem Gerät. Nachdem er einen ansonsten tadellosen Wettkampf gezeigt hatte, durfte er sich aber über einen guten fünften Rang freuen. Elia Hasler enttäuschte auch dieses Mal nicht. Er entschied sowohl den Boden als auch das Reck für sich und durfte sich am Ende des Tages die Silbermedaille umhängen. Marton Kovacs musste auf die Ringübung verzichten. Er erturnte sich aber mit fünf von sechs Geräten den guten, aber undankbaren 4. Rang. Steven Hutter, der einzige Rheintaler Athlet in Programm 5, sicherte sich mit einem Punktetotal von 63,75 den dritten Rang und damit die siebte und letzte Medaille des Tages. Die Rheintaler kehren mit Edelmetall in den Taschen und einem guten Gefühl im Bauch nach Hause zurück. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.