Migros will nicht mehr

Migros will ab Ende Jahr im Dornacherhof Heerbrugg nicht mehr Partner sein, der Vertrag mit dem heutigen Mieter des Ladens wurde gekündigt. In die Bresche springt der einst erste Mieter, die Spar Handels AG.

Kurt Latzer
Drucken
Teilen

HEERBRUGG. Schon seit Tagen pfeifen es die Spatzen im Dorf von den Dächern: «Migros hat dem Mieter des Ladens im Dornacherhof, Jürg Andrist, die Partnerschaft aufgekündigt.»

Suche nach neuem Standort

«Sie sind korrekt, die Gerüchte. Migros Ostschweiz hat die Zusammenarbeit mit Herrn Andrist auf Ende Jahr gekündigt», sagt Andreas Bühler, Leiter Kommunikation Migros Ostschweiz, auf Anfrage. Das Ladenkonzept habe mit den aktuellen Verhältnissen vor Ort nicht mehr gestimmt. Migros wolle grosszügigere Flächen betreiben, die Infrastruktur des Ladens sei zudem veraltet. Andreas Bühler: «Wir ziehen uns zwar aus dem Dornacherhof zurück, streben aber im Dorf einen Laden an anderem Standort an.» Entsprechende Abklärungen seien im Gang, nach geeigneten Standorten in Heerbrugg werde gesucht. Ob es wieder einen Migros-Partner geben wird, steht noch nicht fest. «Es ist durchaus möglich, dass Migros den neuen Laden selbst betreibt», sagt Andreas Bühler.

Spar kommt zurück

Jürg Andrist, Betreiber des Migros-Partners im Dornacherhof, möchte zum Ganzen nicht Stellung nehmen. Anders der Besitzer der Liegenschaft: «Wir haben eine nahtlose Anschlusslösung gefunden», sagt Toni Cristuzzi. «Wir haben mit der Spar Handels AG einen sehr langfristigen Vertrag abschliessen können.» Als der Dornacherhof 1986 eröffnet wurde, war Spar in der Liegenschaft der erste Detaillist. In den Jahren danach gaben sich im Dornacherhof die Grossverteiler die Klinke in die Hand. Nach Spar zog ein Maxi-Markt ein, dann Pick Pay und schliesslich Migros. Spar führt heute in der Schweiz 186 Filialen und kommt 30 Jahre nach dem ersten Auftritt in Heerbrugg im kommenden Jahr wieder zurück in den Dornacherhof. Der Laden wird dem Layout von Spar angepasst.

Aktuelle Nachrichten