Messe als Spiegel der Märkte

AU/HEERBRUGG. In den Ansprachen an der offiziellen Eröffnung der vierten Rheintaler Herbstmäss wurden die Leistungen der Aussteller gewürdigt, die mit viel Engagement ihre Stände gestaltet haben. Auch die Bedeutung von Messen wurde hervorgehoben.

Bea Sutter
Merken
Drucken
Teilen
Sie hielten die Referate zur Eröffnungsfeier: (v. l.) Walter Grob (Gemeindepräsident in Au), Carmen Ackermann (Tourismus Toggenburg), Dieter Heller (Bergbahnen Grüsch-Danusa), Gabriella Binkert Becchetti (Biosfera Val Müstair), Anibal Alghisi (Präsident des Handwerker- und Gewerbevereins Au-Heerbrugg), Rahel Graf (Messeleiterin) und Kurt Wettstein (Geschäftsführer Rheintaler Herbstmäss). (Bilder: Bea Sutter)

Sie hielten die Referate zur Eröffnungsfeier: (v. l.) Walter Grob (Gemeindepräsident in Au), Carmen Ackermann (Tourismus Toggenburg), Dieter Heller (Bergbahnen Grüsch-Danusa), Gabriella Binkert Becchetti (Biosfera Val Müstair), Anibal Alghisi (Präsident des Handwerker- und Gewerbevereins Au-Heerbrugg), Rahel Graf (Messeleiterin) und Kurt Wettstein (Geschäftsführer Rheintaler Herbstmäss). (Bilder: Bea Sutter)

AU/HEERBRUGG. «Unser Alpenrheintal scheint eine messefreundliche Region zu sein», sagte Kurt Wettstein, Geschäftsführer der Rheintaler Herbstmäss und Verwaltungsrat der Rhema, in seiner Begrüssungsrede. Neben der Rhema und der Herbstmäss gibt es in der Region die Dornbirner Messe und weitere grosse Messen bis nach Chur hinauf. «In diesem anspruchsvollen Messemarkt hat die Rheintaler Herbstmäss ihren Platz gefunden.» Der Redner erläuterte die Gründe für diese Messevielfalt, ihre Funktion, ihre Anziehungskraft und ihre Bedeutung für die Volkswirtschaft.

Alle Sinne werden angesprochen

«Eine Messe bietet ein Marktkonzentrat als Spiegel der Märkte. Zudem hat sie einen grossen Erlebnisfaktor, weil sie alle Sinne der Menschen anspricht», führte Kurt Wettstein weiter aus. Messen ermöglichen einen direkten Vergleich von Preis und Leistung. Der Austausch von Informationen und das Testen von Produkten und Dienstleistungen seien weitere Faktoren, die Messen zu Publikumsmagneten machen. «Messen generieren einen grossen volkswirtschaftlichen Nutzen für die Region.» Daraus resultiere eine beachtliche Wertschöpfung, die sich wiederum in zahlreichen Arbeitsplätzen sowie in den Steuererträgen niederschlägt. Kurt Wettstein erläuterte, dass die Herbstmäss eine Wertschöpfung von 2 Millionen Franken und die Rhema sogar 29 Millionen Franken jährlich realisiert. «Messen sind also kein Selbstzweck, sondern ein hochwirksames und effizientes Instrument im Marketing-Mix. Freuen wir uns also heute, Teil dieses Messekuchens zu sein.»

Erfolg durch Vorwärtsstrategie

Walter Grob, Gemeindepräsident in Au, überbrachte die Grussbotschaft seitens der Standortgemeinde. Er äusserte sich über die wirtschaftlich schwierige Situation in der Grenznähe «Wir spüren die hohen Wellen, die an die Gestade der Hochpreis-Insel Schweiz branden.» Der seit Monaten zu starke Franken erschwere es zusätzlich, eine gesunde Geschäftsgrundlage zu erhalten. Dass Konsumenten ennet der Grenze einkaufen, sei eine Realität. Walter Grob würdigte die Anstrengungen der Aussteller an der Herbstmäss, denn sie haben die Vorwärtsstrategie gewählt. Sie zeigen sich und gehen auf ihre Kunden zu, suchen die Gelegenheit zum Gespräch und präsentieren ihre Innovationen. Dies sei der einzig richtige Weg, um sich erfolgreich zu behaupten. Den Handwerker und Gewerbeverein Au-Heerbrugg stellte der Präsident Anibal Alghisi vor. Im Drei-Jahres-Rhythmus beteilige sich das örtliche Gewerbe mit einem gemeinsamen Auftritt an der Herbstmäss. Die Ortsgemeinde Au führt ein Beizli in dieser Halle.

Die winterlichen Attraktionen in der Biosfera Val Müstair stellte Tourismus-Direktorin Gabriella Binkert Becchetti vor. Dieter Heller, VR-Präsident der Bergbahnen Grüsch-Danusa, hob die Vorzüge dieses Ski- und Wandergebietes hervor. Wie man im Toggenburg Winterfreuden geniessen kann, das erläuterte Carmen Ackermann, Marketingleiterin von Toggenburg Tourismus. Messeleiterin Rahel Graf dankte allen Referenten für ihre Ausführungen. Nun hoffe sie, dass alle Aussteller erfolgreiche Messetage haben.

Aufmerksam hörten die geladenen Gäste aus Politik und Wirtschaft den Referentinnen und Referenten zu.

Aufmerksam hörten die geladenen Gäste aus Politik und Wirtschaft den Referentinnen und Referenten zu.