Mesmer Zeller verabschiedet

Am Samstag ging für die Kirchgemeinde Kobelwald eine Ära zu Ende. An diesem Tag diente Mesmer Oswald Zeller zum letzten Mal in «seiner» Kirche als Mesmer.

Rösli Zeller
Drucken
Teilen
Oswald Zeller wurde nach 44-jährigem Wirken verabschiedet. Seine Nachfolgerin ist Erika Heeb-Kobler. (Bild: Rösli Zeller)

Oswald Zeller wurde nach 44-jährigem Wirken verabschiedet. Seine Nachfolgerin ist Erika Heeb-Kobler. (Bild: Rösli Zeller)

kobelwald. Als Oswald Zeller am 1. Januar 1956 das Amt als Pfleger in der Kirchgemeinde Kobelwald übernahm, wurde ihm gleich auch das Amt des Aktuars anvertraut. Pflichtbewusst und engagiert setzte er sich für «seine» Kirchgemeinde ein. Dies wurde bald erkannt, und zehn Jahre später, als ein Mesmer gefunden werden musste, war sich der Kirchenverwaltungsrat einig, mit Oswald Zeller den richtigen Mann anstellen zu können. 44 Jahre lang hielt er der Kirchgemeinde als Mesmer und Mesmer-Stellvertreter die Treue, wie Daniel Kobler, Präsident der Kirchgemeinde, in der Laudatio ausführte. Zeller zu Ehren umrahmte der Kirchenchor unter der Leitung des Dirigenten Herbert Heinzle und des Organisten Fritz Jurmann den Abschiedsgottesdienst. Zum Abschluss trug er das Lied «Aus dem Dörflein da drüben» vor.

Träume: nicht immer Schäume

Dass Oswald Zellers Tätigkeit von allen geschätzt wurde, kam auch im Predigtwort von Pater Gregor Cacur zum Ausdruck. Dass Träume nicht immer Schäume sind, sondern oftmals Räume, die mit besonderen Taten oder Ereignissen gefüllt werden und das Leben in einem anderen Licht erscheinen lassen, zeigte Pater Gregor auf. Für den jahrelangen Dienst in der Pfarrei gelte es Oswald Zeller dankbar zu sein. Ihm und seiner Familie wünschte er Gottes reichen Segen und weiterhin robuste Gesundheit. Der treue Pensionär trete von seinem Un-Ruhestand nun in eine Zeit des Sabbatjahres ein.

Stolz und Dankbarkeit

Am 1. August 1966 übernahm Oswald Zeller die Aufgabe als Mesmer. Bei rund 250 Tauffeiern stand er im Einsatz. Bei einer der ersten Tauffeiern, bei der er assistierte, wurde der heutige Präsident Daniel Kobler, getauft. Vor 13 Jahren trat Zeller als Stellvertreter ins zweite Glied, nachdem in Hanspeter Zäch ein Mesmer gefunden worden war. Ungezählte Stunden hat Zeller ehrenamtlich geleistet. Für das riesige Engagement überreichte ihm Kobler ein Präsent und wünschte dem rassigen Velofahrer weiterhin gute Gesundheit und viele frohe Stunden beim Jassen. Als Mesmer-Stellvertreterin wählte die Kirchgemeinde Erika Heeb-Kobler. Sie wird das Amt am 1. Januar antreten.

Aktuelle Nachrichten