Mekka für Bergläufer

5000 Läuferinnen und Läufer starten am Samstag in Davos beim Swissalpine Marathon und bewältigen Strecken zwischen 9 und 76 Kilometer.

Drucken
Teilen
Über den Sertigpass geht es beim Swissalpine Marathon in Davos. (Bild: pd)

Über den Sertigpass geht es beim Swissalpine Marathon in Davos. (Bild: pd)

LAUFSPORT. Zu den grössten und bekanntesten Berglauf-Events der Welt zählt der Swissalpine. Seit 1985 trifft sich die Szene jeweils am letzten Juli-Samstag im Landwassertal. Die Veranstaltung zieht Laufsportler aus rund 50 Nationen in die Berglandschaft der Region Davos – Klosters – Bergün.

Das Wettkampfangebot ist vielfältig. Auch einige Rheintaler Läuferinnen und Läufer sind jeweils beim Lauf-Happening im Landwassertal dabei. So auch Felix Benz, Heerbrugg, und Roger Coray, Altstätten. Sie lassen sich den Hauptlauf (76,1 Kilometer) nicht entgehen, nur wenige Tage nach ihren Erfolgen beim Eiger Ultra Trail. Für Benz ist es der 16. Start in Davos in Folge über die 76,1 Kilometer.

Ebenfalls den K78 bestreiten die Oberrieter Daniel Büchel und Thomas Stieger sowie Guido Graf aus Marbach. Andere bevorzugen kürzere Distanzen mit weniger Steigungen. So steht in diesem Jahr zum Jubiläum erstmals der S42 im Angebot. Dieser Marathon hat Davos als Start und Ziel und führt über Dürrboden und Scalettapass zum Sertigpass. Ab diesem Kulminationspunkt auf 2600 Meter über Meer verläuft der neu geschaffene S42 auf den identischen Marathonstrecken, die über Bergün und die Keschhütte führen und auf super Trails durch das Sertigtal nach Davos führen.

Die Anstrengungen auf den verschiedenen Strecken sind unterschiedlich. Die Freude und Zufriedenheit im Ziel hingegen sind für alle gleich – die Finisher erleben ein unbeschreibliches Gänsehautfeeling. (pd)

Infos: www.swissalpine.ch