Motocross
24-jähriger Kriessner Meile ohne Sturz in Top10

Zum Start der Schweizer Meisterschaft überzeugte neben Ramon Meile auch Michelle Zünd, sie knackte die Top5.

Merken
Drucken
Teilen
Der 24-jährige Kriessner Ramon Meile fuhr beim Saisonstart zweimal auf Top-10-Kurs, im ersten Rennen fiel er wegen eines Sturzes aber zurück.

Der 24-jährige Kriessner Ramon Meile fuhr beim Saisonstart zweimal auf Top-10-Kurs, im ersten Rennen fiel er wegen eines Sturzes aber zurück.

Bild: pd

In Casale (Italien) fanden die ersten Läufe der Schweizer Meisterschaft statt. Ramon Meile stürzte in einem Lauf, war sonst aber schnell unterwegs.

Besonders gespannt war Ramon Meile auf das erste Schweizer Meisterschaftsrennen. Auch in diesem Jahr ist er in der MX2-Kategorie am Start, der höchsten 250-ccm-Klasse der Schweiz. Beim letzten Rennen der Saison 2020 konnte der Kriessner lange mit den Top5 mithalten und die Meisterschaft als Achter abschliessen.

In Casale waren nicht nur die Meisterschaftsfavoriten am Start, einige Piloten nutzten das Rennen als Vorbereitung auf die Europameisteschaften. Meile gelang auf der harten Strecke ein guter Start, er kämpfte lange um Rang acht. Bei fast 35 Grad Celsius unterlief ihm aber zwei Runden vor Schluss ein Missgeschick, er stürzte und fiel auf Rang zwölf zurück. Im zweiten Lauf zeigte der Kriessner, dass er ohne Sturz Top-10-Potenzial besitzt: Meile fuhr auf den neunten Rang, der auch seiner Klassierung im Tagesklassement entsprach.

Erste Rennsaison für Aaron Kirchhofer

Aaron Kirchhofer startete in Casale in seine erste Rennsaison der offiziellen Schweizer Meisterschaft. Er ist in der Kategorie Junior 125ccm am Start. Allerdings begann sein erster Renntag unglücklich: Weil der Zeitmessung-Transponder des Montlingers nicht funktionierte, konnte er keine gute Rundenzeit einfahren. In den zwei Läufen startete er jeweils im Top-10-Bereich. Danach musste er jedoch Lehrgeld bezahlen und wurde als 19. und 20. abgewunken.

Bereits eine Woche später war Kirchhofer wieder in Italien am Start. In Ottobiano fuhr er bei der SAM-Kategorie National A mit. Dort stellte er seine Fortschritte unter Beweis: Kirchhofer wurde zweimal Zweiter, was auch sein Rang im Tagesklassement war – ein Motivationsschub für den jungen Montlinger am Anfang seiner ersten Saison.

Die Frauen bestritten in Casale bereits ihr zweites Meisterschaftsrennen. Michelle und Nina Zünd gelangen gute Läufe in der italienischen Gluthitze. Michelle konnte sich im ersten Lauf auf Rang vier platzieren und Nina wurde Zehnte. Dank einem weiteren vierten Rang im zweiten Lauf durfte sich Michelle Zünd auch im Tagesklassement über den vierten Rang freuen. Ihre Schwester belegte im zweiten Lauf den 14.Platz. Im Tagesklassement ergab dies den zwölften Rang.

Für die Ladys geht es am Samstag, 3.Juli, weiter mit dem Rennen in Frauenfeld. Nach den guten Resultaten vom vergangenen Jahr freuen sich die Zünd-Schwestern besonders auf das Rennen auf der traditionellen Strecke. Am gleichen Tag wird auch Aaron Kirchhofer in Frauenfeld am Start stehen. Für ihn wird es das Debüt auf dieser Strecke sein. Ramon Meile wird dann am Sonntag sein Bestes geben. (kaz)