Mehr Steuern eingenommen

Die Walzenhauser Jahresrechnung 2012 schliesst mit einem deutlichen Ertragsüberschuss ab. Der Gemeinderat hat die Rechnung verabschiedet.

Drucken
Teilen

WALZENHAUSEN. Die Laufende Rechnung schliesst bei einem Aufwand von 12 538 117 Franken und einem Ertrag von 13 203 864 Franken mit einem Ertragsüberschuss von 665 747 Franken ab. Der Voranschlag 2012 rechnete noch mit einem Aufwandüberschuss von 206 700 Franken. Die Rechnung 2012 schliesst somit um 872 447 Franken besser ab als vorgesehen.

Gute Budgetdisziplin

In Walzenhausen ist der positive Rechnungsabschluss vor allem auf die erneut deutlich höheren Steuereinnahmen zurückzuführen. Mehreinnahmen konnten verbucht werden bei den natürlichen Personen im aktuellen Jahr, aber auch aus den Vorjahren.

Viel positiver waren auch die juristischen Personen sowie die Separatsteuern, die immer schwer zu budgetieren sind.

Die Investitionsrechnung schliesst bei Ausgaben von 1 369 690 Franken und Einnahmen von 133 522 Franken mit einem Ausgabenüberschuss von 1 236 169 Franken leicht tiefer ab. Budgetiert war ein Ausgabenüberschuss von 1 369 000 Franken. Die Budgetdisziplin wurde gut eingehalten. Einzig in der Fürsorge mussten zwangsweise Mehrausgaben bewilligt werden.

Zum Eigenkapital

Zusätzliche Abschreibungen werden nicht gemacht, da die Konsequenzen aus der neuen Rechnungslegung HRM2 noch nicht schlüssig beurteilbar sind. Der Ertragsüberschuss wird dem Eigenkapital gutgeschrieben.

Die Rechnung 2012 wird an der öffentlichen Orientierungversammlung am Donnerstag, 25. April, um 20 Uhr in Walzenhausen durch den Gemeinderat erläutert. Der Gemeinderat Walzenhausen möchte Marcel Stillhard (Gemeinderat), Stefan Meyerhans, Alexandra Schmid (Mitglieder der Geschäftsprüfungskommission), Daniel Fetz (Mitglied Schulkommission) und Kevin Friedauer (Mitglied Schwimmbadkommission) an diesem Anlass verabschieden und für deren Einsatz und Engagement bestens danken.

Die Pensionstaxen des Alterswohnheims Walzenhausen sind seit 2011 unverändert. Auch für 2013 beschliesst der Gemeinderat keine Taxerhöhung. Die aktuellen Zahlen können auf der Homepage der Gemeinde und des Alterswohnheims eingesehen werden. Die Pensionspreise variieren von 78.50 bis 99.50 Franken.

Mehrzweckanlage wird saniert

Die MZA steht bereits seit über 30 Jahren im Kern des Dorfes. Eine umfassende Sanierung ist nötig geworden. Für dieses zeitaufwendige und auch kostspielige Projekt hat der Gemeinderat ein Sanierungskonzept in Auftrag gegeben. Das Ziel ist, betriebliche und bauliche Aspekte der Anlage zu durchleuchten mit einem Zeithorizont von über zehn Jahren.

Es wird der Ist-Zustand erfasst und daraus werden Massnahmen aufgezeichnet für die Gebäudehülle punkto Energetik, aber auch Ästhetik, Haustechnik, Erdbebensicherheit, Raum-Organisation/Abläufe mit den entsprechenden Grobkosten.

Das Modell wechseln

Wie in der Medienmitteilung des Regierungsrates vom März 2012 zu lesen war, lässt der Kanton auch kleinere Sekundarschulen unter gewissen Auflagen zu. Die Gemeinde Walzenhausen hat ihre Schule bezüglich dieser Auflagen geprüft und ist zum Entschluss gelangt, dass ein Wechsel vom kooperativen Modell mit altersdurchmischten Kurswesen zu einem integrierten Modell vollzogen werden soll.

Da bereits jetzt eine Mischform zwischen kooperativem Modell und integriertem Modell besteht, ist der organisatorische Schritt zum integrierten Modell nicht mehr sehr gross. Beim neuen, integrierten Modell gibt es weiterhin das erfolgreiche Kurswesen sowie zwei Niveaus in gewissen Hauptfächern.

Der Modellunterschied liegt vor allem in den Stammklassen. Neu sollen die zwei Stammklassen nicht mehr nach Niveau getrennt werden (Stammklasse E, Stammklasse G), sondern es werden zwei gemischte (heterogene) Stammklassen geführt. Das bedeutet neue Herausforderungen in Sachen Heterogenität: differenziertere Aufgabenstellungen, verstärkte innere Differenzierung, Einführung von neuen kooperativen Lernformen.

Lehrer bilden sich weiter

Die Oberstufenlehrpersonen haben bereits letzten Herbst mit einer zweijährigen Weiterbildung begonnen, in welcher ihnen das Rüstzeug für das Unterrichten von heterogenen Stammklassen gegeben wird. Der Gemeinderat hat den Projektplan bewilligt (inkl. Vorbereitungskosten) und der Schulleitung den Auftrag zur Erstellung eines Konzeptes erteilt. Das Projekt wird von einer Projektgruppe unter der Leitung des Schulleiters begleitet. Zudem wird die Gruppe noch von einer externen Beratung unterstützt. Nach einer zweieinhalbjährigen Vorbereitungsphase soll das integrierte Modell mit der ersten Klasse im Schuljahr 2015/2016 eingeführt werden. Die Bevölkerung von Walzenhausen und Lutzenberg wird laufend über den neuesten Stand informiert. (gk)

Aktuelle Nachrichten