Mehr als nur ein Marathon

Die Veranstaltung hat wieder einmal ihren Namen geändert. Jetzt heisst sie 3-Länder-Marathon. Ob sie sich so oder so nennt, das Rennen verspricht grossen Sport … und das traditionelle Volksfest, vor allem auch in St. Margrethen.

Drucken
Keiner zu klein, um nicht um die besten Plätze im Feld rangeln zu können. (Bild: pd)

Keiner zu klein, um nicht um die besten Plätze im Feld rangeln zu können. (Bild: pd)

LAUFSPORT. Die Namensänderung ging nicht ohne einige Nebengeräusche vonstatten. Überhaupt lief heuer nicht alles rund. Das internationale Organisationskomitee hatte nach dem Ausstieg einiger Sponsoren wacker zu kämpfen. Trotzdem gelang es ihm, ein respektables Starterfeld zu verpflichten und für ein wiederum attraktives Rahmenprogramm zu sorgen. Hingegen wurde die Zahl der Wettbewerbe etwas reduziert: Der Staffelmarathon wird nicht mehr durchgeführt.

Ab halb eins treffen Läufer ein

Von den genannten Unannehmlichkeiten ist das hiesige OK um Felix Tobler höchstens in Details betroffen. Die Strecke in St. Margrethen für den «grossen» Lauf wird selbstverständlich rechtzeitig hergerichtet sein. Und auch die Verpflegungsstände im Park, beim Tennisplatz und beim Zollamt, die «Running»-Dusche im Park und die übrige Infrastruktur werden parat sein, wenn die Spitzenläufer ungefähr um 12.35 Uhr Schweizer Boden betreten. Der Schluss des Feldes wird um 14.15 Uhr erwartet. Gestartet werden die Sportler um 11 Uhr in Lindau am Bodensee sein.

Schülerläufe starten um 10 Uhr

In der Gunst der hiesigen Zuschauerschaft stehen die Schülerläufe nicht hinter dem internationalen Anlass zurück. Diese Wettbewerbe beginnen um 10 Uhr; die Siegerehrungen und die Preisverleihungen erfolgen um 11.30 Uhr. Übrigens: Wer sich bisher nicht angemeldet hat, kann dies noch tun.

Neben der Strecke

Die vom Turnverein St. Margrethen geführte Festwirtschaft öffnet wie gewohnt um 9.30 Uhr. Auch das Rahmenprogramm entspricht weitgehend dem früherer Jahre: Hüpfburg, «Überraschungskiste», Kinderunterhaltung mit Ronald McDonald, Kletterwand und Schiessbude.

Musikalisches kann an mehreren Orten entlang der Strecke genossen werden: Ensemble Druckluft der Musikgesellschaft Au/Berneck; «Erica»-Kreisel; DJ-Sound mit Dani und Simon; Kreuzung Johannes-Kesslerstrasse/Parkstrasse; Guggenmusig Wolfs-Hüüler; Kreuzung Parkstrasse/Bahnhofstrasse; DJ-Sound mit Gowsi und Stef; Rheinpark; drei freie Jugendgruppen (mit Glocken und Fässern); Zollamt, Landi und Bruggerhorn. Die offene Jugendarbeit und das Jugendcafé Chill sind zugegen beim Feuerwehrdepot und in der Industriestrasse. Und auch sie sind wieder da, und zwar an der Kreuzung Johannes-Kesslerstrasse/Parkstrasse: die Cheerleaders des FC St. Gallen.

Noch anmelden möglich

Gerannt wird an den Schülerläufen in vier, jeweils nach Mädchen und Buben getrennten Kategorien: Dolphimarathon, Jahrgang 2006 und jünger, Streckenlänge 400 m.; Kids-Marathon 1, 2005/04, 1100 m.; Kids-Marathon 2, 2003/2002, 1500 m.; Junior-Marathon, 2001/2000, 1900 m. Die Rennen werden wie üblich im Zentrum durchgeführt: Park–Bahnhofstrasse–Bahnhofplatz–Grenzstrasse–Parkstrasse–Park. Beginn ist um 10 Uhr.

Die Schulklasse, die die meisten Teilnehmer stellt, erhält einen 200-Franken-Zustupf für die Klassenkasse. Noch kann man sich am Renntag für eine geringfügig höhere Gebühr nachmelden. (pd)

Infos: Einwohneramt St. Margrethen, Hauptstrasse 117, 9430 St. Margrethen, Telefon 071 747 56 66, Fax 071 744 57 34, einwohneramt@stmargrethen.ch, www.stmargrethen.ch, www.sparkasse-marathon.at.