Mehr als eine Million über Budget

Die Jahresrechnung 2015 der Gemeinde Heiden schliesst mit einem Ertragsüberschuss von gut 460 000 Franken. Gegenüber dem Voranschlag entspricht dies einer Besserstellung von mehr als 1,1 Millionen Franken.

Drucken
Teilen

HEIDEN. Gerechnet wurde ursprünglich mit einem Aufwandüberschuss von 675 000 Franken. Laut Mitteilung beantragt der Gemeinderat, den Überschuss dem Eigenkapital gutzuschreiben, das so neu 3,1 Millionen Franken beträgt.

Das erfreuliche Ergebnis lasse sich zurückführen auf ausserordentliche Steuereinnahmen, die Verbuchung sämtlicher Sanierungskosten der Gebäudeaussenhülle Rathaus in die Investitionsrechnung, auf Mehreinnahmen für die Einquartierung von Militär und bei den Abwassergebühren sowie auf nicht ausgeführte Projekte im Bereich Gemeindestrassen und Liegenschaften Finanzvermögen. Bei den natürlichen Personen, den Handänderungssteuern und den Erbschaftssteuern wurden insgesamt 630 000 Franken weniger eingenommen als vorgesehen. Dafür konnten bei den juristischen Personen, der Quellensteuer und der Grundstückgewinnsteuer Mehreinnahmen von gut 940 000 Franken verbucht werden.

Für die Sanierung der Zivilschutzanlage entstanden Kosten von 995 000 Franken. Daran hat der Bund 609 000 Franken geleistet. Die Projekte Sanierung Gebäudeaussenhülle Rathaus (580 000 Franken) und die Sanierung der Zivilschutzanlage Feuerwehrdepot (340 000 Franken) konnten fertiggestellt werden. Für die Durchmesserlinie (DML) wurde vom Kanton der zweite Beitrag von gut 84 000 Franken in Rechnung gestellt und in der Investitionsrechnung berücksichtigt.

Weiter sind Investitionskosten für die offenen Projekte Infrastruktur Hallen- und Aussensport, Wettbewerb Arealentwicklung Seeallee und anderes angefallen, die zu Nettoinvestitionen von 1,6 Millionen Franken geführt haben. (gk)