Medaillen für Eckert und Würth

Die Vereinsversammlung des Samaritervereins Widnau fand im Restaurant Rosengarten statt. Ein intensives Vereinsjahr ging damit zu Ende.

Drucken

WIDNAU. 24 Samariterinnen und Samariter sowie Gäste besuchten die Vereinsversammlung, die souverän von Norbert Segmüller geleitet wurde. Die Jahresberichte waren durch Fotos aus dem vergangenen Jahr untermalt, und so mancher erinnert sich wieder an spannende und lehrreiche Übungen, Postendienste oder den Vereinsausflug nach Bern. Insgesamt wurden an 14 Postendiensten 115 Hilfeleistungen erbracht. Der grösste Postendienst war das Moschti-Fäascht. Dort wurde das neue Zelt, das im letzten Jahr angeschafft wurde, eingesetzt.

Aktuell besteht der Samariterverein Widnau aus 30 Mitgliedern. Drei Austritte stehen fünf Eintritten gegenüber. Auch die Jugendgruppe Help bekam weiteren Zuwachs und besteht neu aus 26 Helpis. Bei der Jugendgruppe hat Hansruedi Heule die Leitung der Helpgruppe übernommen. Zur Seite stehen ihm Marlen Heule und Esther Näf. Manuela Haltiner hat die Leitung des technischen Ausschusses an Raphaël Grandchamp übergeben. Nachdem an der letzten Vereinsversammlung kein Kandidat für das Amt als Aktuar gefunden werden konnte, wurde in diesem Jahr Paul Sonderegger einstimmig gewählt.

Der Samariterverein Widnau hat 2011 fünf Nothilfekurse mit 50 Teilnehmern, einen Kurs Notfälle beim Kleinkind und zwei Firmenkurse durchgeführt. Bei den dreimal jährlich stattfindenden Blutspenden konnten 420 Spenden verdankt werden.

Zwei Henry-Dunant-Medaillen

Dieses Jahr werden an der Delegiertenversammlung des Samariterverbandes SG/FL Bernhard Eckert für 50 Jahre Samariterlehrer und Dr. Roman Würth mit der Henry-Dunant-Medaille geehrt.

Marco Köppel, Feuerwehrkommandant der Feuerwehr Mittelrheintal, betonte zum Schluss die sehr gute und wichtige Zusammenarbeit mit dem Samariterverein. Alex Schneider, zugeteilter Instruktor des Samariterverbandes, überbrachte die Grüsse des Vorstandes und informierte über das interessante Kursangebot des Verbandes.

200 Blutspender

Der Samariterverein Widnau und das regionale Blutspendezentrum bedankten sich bei den 200 Spendern für ihre Blutspende an der letzten Spendenaktion und die Geduld, die sie durch den grossen Ansturm aufbringen mussten. Erfreulicherweise durften wiederum 32 Erstspender begrüsst werden. Die nächste Blutspendeaktion findet am 11. Juli statt. (pd)