Mayer macht den Sack zu

LAUFSPORT. Bereits nach dem vierten Rennen der sechsteiligen Lustenauer Crosslaufserie steht mit Jakob Mayer aus Dornbirn der neue Gesamtsieger fest. Bei seinem dritten Start dominierte er die Konkurrenz zum dritten Mal.

Merken
Drucken
Teilen
Jakob Mayer (rechts) setzte sich gleich nach dem Start ab, Thomas Rusch (335) und Stefan Schmauder (411) sicherten sich die Ehrenplätze. (Bild: Martin Steger)

Jakob Mayer (rechts) setzte sich gleich nach dem Start ab, Thomas Rusch (335) und Stefan Schmauder (411) sicherten sich die Ehrenplätze. (Bild: Martin Steger)

Die Rheintaler mit Stefan Schmauder, Christoph Schefer und Mathias Nüesch an der Spitze, die bei nasskaltem Wetter im Lauf über sechs Kilometer die Ranglistenplätze drei bis fünf belegen, hatten gegen den Vorarlberger «Überläufer» erneut keine Chance.

Sieger schon vor dem Start

Erneut startete Jakob Mayer über die kurze 3-Kilometer-Distanz und wenige Minuten später stand er zusammen mit der bekannten Konkurrenz an der Startlinie zum Hauptrennen über die doppelte Distanz. Sein «Motor» war somit im Vergleich zu den anderen schon heiss, denn Mayer gewann den Vorlauf wie gewohnt überlegen. Die Hoffnung der Gegner, dass er sich bei seinem speziellen Einlaufen womöglich etwas viel zugemutet hatte und darum nicht mehr sein ganzes Leistungsvermögen abrufen kann, blieb ein Wunschgedanke. Denn schon wenige Sekunden nach dem Startschuss attackierte Mayer, setzte sich von der Konkurrenz ab und gab eine Solovorstellung, die Mitstreiter und Zuschauer beeindruckte. Mit dem Sieg in der Zeit von 19:47 Minuten machte er in Bezug auf den Gesamtsieg alles klar. Er liegt mit drei Siegen nach vier Rennen uneinholbar an der Spitze.

Hinter dem Seriensieger Mayer läuft Thomas Rusch aus Appenzell mit einem Rückstand von 12 Sekunden auf Rang zwei. Die beiden blieben als Einzige unter 20 Minuten, was aber wegen des teilweise sehr morastigen Geläufs als stark eingestuft werden muss.

Bei der Verfolgung des Spitzenduos entwickelte sich ein Vergleichswettkampf unter Kollegen, die sich regelmässig zu verschiedenen Trainingseinheiten zusammenfinden. Die schnellste Zeit dieser Gruppe lief Stefan Schmauder aus Diepoldsau. Auf Rang vier folgt mit Christoph Schefer ein weiterer Donnschtighüpfer und Sechster wird Mathias Nüesch, dem nach kurzer Verletzungspause ein erfreuliches Comeback gelungen ist.

Weitere Podestplätze

Alle erwähnten Spitzenläufer erreichten auch in ihren Altersklassen Spitzenklassierungen. Zur Gilde der Podestläufer im Rennen über sechs Kilometer gehören zusätzlich die Rheintaler Stefan Althaus, Zoltan Török, Roland Gächter, Felix Benz, Berni Litscher und Urs Sutter. Auch bei den Frauen gab es ausgezeichnete Leistungen zu sehen: Hinter Tagessiegerin Iris Bechtiger aus Wald-Rehetobel stehen Denise Lichtensteiger aus Montlingen und Simone Michlig-Thür auf dem Podium.

LUSTENAUER CROSSLAUF (6 KM)

Männer: 1. Jakob Mayer, Dornbirn, 19:47 Min. 2. Thomas Rusch, Appenzell, 19:59, 3. Stefan Schmauder, Diepoldsau, 20:04, 4. Christoph Schefer, Lüchingen, 20:10, 5. Mathias Nüesch, Balgach, 20:28, 7. Stefan Althaus, Oberriet, 20:40, 8. Zoltan Török, Berneck, 20:53, 11. Ismael Albertin, Marbach, 21:08, 14. David Curiger, Balgach, 21:32, 23. Ramon Hüppi, Balgach, 22:43, 25. Roland Gächter, Oberriet, 23:00, 26. Felix Benz, Heerbrugg, 23:04, 35. Berni Litscher, Berneck, 23:54, 37. Daniel Hutter, Widnau, 24:00, 42. Urs Sutter, Rebstein, 24:31, 45. Martin Frei, Diepoldsau, 24:39, 51. Ewald Lenzi, Widnau, 25:17, 57. Daniel Keel, Diepoldsau, 25:53, 58. René Frei, Widnau, 25:57, 60. Jannik Lenzi, Widnau, 26:09, 62. René Keller, Diepoldsau, 26:13, 66. Moritz Schmid, Balgach, 26:27, 67. Markus Kolb, Widnau, 26:39, 76. Markus Oehler, Balgach, 27:29, 79. Beat Reller, Berneck, 27:45, 81. Markus Amann, Widnau, 27:53, 83. Peter Sieber, Widnau, 28:15 Frauen: 1. Iris Bechtiger, Wald-Rehetobel, 23:22, 2. Denise Lichtensteiger, Montlingen, 23:50, 3. Simone Michlig-Thür, Oberriet, 23:55, 12. Rina Ebneter, Rüthi, 30:00.