Maserati blieb auf Wiese stecken

Gut, gibt es Polizisten mit viel Gefühl im Fuss. Sonst wäre der Maserati von Touristen aus Katar wohl länger stecken geblieben. Für den Flurschaden kamen die ausländischen Gäste sofort auf – in bar.

Drucken
Teilen

THAL. Es geschah im Gebiet Türli in Thal. Der Maserati ausländischer Touristen blieb hier in einer Wiese stecken. Ein Polizist mit Gefühl am Gaspedal konnte das Auto wieder auf den rechten Weg lenken. Die dankbaren Touristen bezahlten den verursachten Flurschaden direkt dem betroffenen Bauern.

Fotografieren wollen

Die Touristen stammen aus Katar. Das Land liegt auf einer Halbinsel und grenzt im Süden an Saudi-Arabien. Die Touristen lenkten ihren Maserati am Freitag, 4. März, um 14.30 Uhr auf die Wiese, um die schöne Aussicht zu fotografieren. Leider versank das Auto im weichen Untergrund, und die Touristen, die in der Heimat wohl weniger auf Wiesen unterwegs sind, waren auf Hilfe angewiesen.

Reise fortgesetzt

Nachdem das edle Auto wieder unbeschadet auf der Strasse stand, konnten die Touristen, um ein Erlebnis reicher, die Reise fortsetzen.