Marty ist schnellster Rheintaler

Am 32. Rhylauf gab es mit 1033 Läufern einen neuen Teilnehmerrekord. Halbmarathonsieger wurde Titelverteidiger Mengesha Feyisa vom TV Teufen in 1:08:41 vor Adrian Marty. Neun der 30 Kategoriensiege gehen an Rheintaler.

Mäx Hasler
Drucken
Teilen
Juniorensieger Pascal Kolb aus Oberriet ist kurz vor dem Ziel.

Juniorensieger Pascal Kolb aus Oberriet ist kurz vor dem Ziel.

Laufsport. Am 32. Rhylauf beteiligten sich so viele Läufer wie noch nie. Dank dem, dass die Vorarlberger Halbmarathon-Meisterschaften in Oberriet ausgetragen wurden, konnte mit 1033 Läufern ein neuer Teilnehmerrekord vermeldet werden. Das sind über 200 mehr als vor Jahresfrist.

Den Tagessieg im Halbmarathon holte sich mit 1:08:41 Titelverteidiger Mengesha Feyisa vom TV Teufen, vor Donnschtig-Hüpfer Adrian Marty aus Altstätten 1:10:32. Daniel Thür aus Hinterforst rundete das gute Rheintaler Ergebnis mit dem vierten Rang ab.

Auch Christoph Schefer vom STV Oberriet-Eichenwies lief als Sechster in die Top Ten.

Gute Rheintaler

Das gleiche Bild auch in der Damenkategorie, die von Titelverteidigerin Emebet Mabosa aus Herisau vor Denise Zimmermann aus Mels gewonnen wurde. Hier liefen die MILA-Rheintal-Läuferinnen Carolin Dürr und Denise Lichtensteiger als Fünfte und Sechste unter die zehn Besten. Vorarlberger Halbmarathon-Meister wurde Thomas Summer von der SG Götzis auf Rang fünf in 1:14:33,4.

Meisterin ist Jasmine Schindler von der LSG Vorarlberg in 1:35:18,8.

Mit Vreni Loher vom KTV Oberriet, (Seniorinnen 2), Vito Bellino, Pihamola Marbach, (Senioren 1), Nina Leuener, Oberriet, (Schülerinnen 1), Jan Ziegler, Balgach, (Schüler 3), Kerstin Hutter, Kriessern, (Schülerinnen 4), Nadine Kluser, Hinterforst (Schülerinnen 5) Ian Tobler, Marbach, (Schüler 5), Tara Meier, Altstätten, (Juniorinnen) und Pascal Kolb, KTV Oberriet, (Junioren), durften sich auch neun Rheintaler als Kategoriensieger feiern lassen.

Ein weiterer Sieger ist der Veranstalter, der KTV Oberriet, der über alle Massen gerühmt wurde. Stellvertretend das Kompliment vom ehemaligen Radprofi Fabian Jecker: «Der Rhylauf ist super organisiert, ein riesiges Kompliment an das OK. Ich bin zufrieden mit meiner Leistung, denn mein Ziel war, unter 1:15 zu laufen.»

Publikumsmagnet

Ein Publikumsmagnet waren wieder die Schülerrennen und Nachwuchsläufe.

Während sich am Morgen die (PihaZuscha) Pickelharten Zuschauer bei Schirmwetter noch auf die Strecke verteilten, um zum Beispiel die Pickelharten-Montags-Läufer aus Marbach (Pihamola) anzufeuern, bevölkerten am Nachmittag trotz ebenfalls unfreundlichem Wetter Hunderte von mitgehenden Kibitzen das Bildstöckli, um ihre kleinen und grösseren Lieblinge mit lauten Hopp-Rufen ins Ziel zu peitschen. Diese wollten sich nicht lumpen lassen und wuchsen über sich hinaus. Fazit: Ein super Rennen, nur das Wetter ist noch verbesserungswürdig.

www.rhylauf.ch

Für Ex-Radprofi Fabian Jecker ist das Rennen optimal verlaufen.

Für Ex-Radprofi Fabian Jecker ist das Rennen optimal verlaufen.

Durst gab es trotz Regen.

Durst gab es trotz Regen.

Legende (Bild:)

Legende (Bild:)

44 Mädchen waren in der Kategorie Schülerinnen 2 am Start.

44 Mädchen waren in der Kategorie Schülerinnen 2 am Start.

Triathlon Schüler-Schweizer-Meister Joel Nater, Rebstein, wird Zweiter.

Triathlon Schüler-Schweizer-Meister Joel Nater, Rebstein, wird Zweiter.

Der mit dem 110-Liter-Sack wandelt: Alois Meier aus St. Gallen.

Der mit dem 110-Liter-Sack wandelt: Alois Meier aus St. Gallen.

Der Altstätter Rats Coray startet für den MC Falcon.

Der Altstätter Rats Coray startet für den MC Falcon.

Das Kriessner Trio Tamara Hutter, Andrea Dietsche und Jennifer Ritter lassen das Hindernis elegant hinter sich.

Das Kriessner Trio Tamara Hutter, Andrea Dietsche und Jennifer Ritter lassen das Hindernis elegant hinter sich.

Die rund 650 Eliteläufer legten über 11 000 Kilometer zurück. Der spätere Sieger Faysha Mengesha (524) macht von Anfang an Tempo, skeptisch beobachtet vom späteren Silbermedaillengewinner Adrian Marty (244), ganz links der Viertplatzierte Daniel Thür. (Bilder: Mäx Hasler)

Die rund 650 Eliteläufer legten über 11 000 Kilometer zurück. Der spätere Sieger Faysha Mengesha (524) macht von Anfang an Tempo, skeptisch beobachtet vom späteren Silbermedaillengewinner Adrian Marty (244), ganz links der Viertplatzierte Daniel Thür. (Bilder: Mäx Hasler)

Aktuelle Nachrichten