Martini-Markt belebte das Städtli

RHEINECK. Der Martini-Markt lockte die Besucher bei schönstem Wetter mit einem grossen Marktangebot ins Städtli. Die einheimischen Vereine erwiesen sich dabei einmal mehr als gute Gastwirte.

Janine Hürlimann
Merken
Drucken
Teilen
Der Martini-Markt lockte am Wochenende viele Besucher ins Städtli.

Der Martini-Markt lockte am Wochenende viele Besucher ins Städtli.

RHEINECK. Am Wochenende präsentierte sich der beliebte Martini-Markt mit rund 100 Marktständen den zahlreich erschienenen Besuchern. Das Marktgeschäft florierte im Städtli, wo es fast alles zu erwerben gab. Spielzeuge und Kleider waren ebenso gefragt wie die Käse- und Fleisch-Spezialitäten an den Ständen. Aber auch Gewürze, Schmuck, Musikinstrumente, Seifen und verschiedenste Düfte sowie Wolle und vieles mehr gab es im Angebot. Am einen Stand liessen sich Kinder kreativen Haarschmuck einarbeiten, während die Eltern eine St. Galler Bratwurst, «heissi» Marroni oder Magenbrot kauften. Verlässliche Trümpfe des Martini-Markts sind immer auch Gemütlichkeit und Lebensfreude. Die einheimischen Vereine waren gute Gastwirte. Der Männerchor verwöhnte die Besucher mit dem bereits traditionellem Chüngeli-Ragout in der «Tessiner-Stube». Auch heizte der Feuerwehrverein in der Raclette-Stube ein und servierte dazu «Füürwehrkafi».

Präsent war auch der Jugendtreff Woodshed, der kulinarisch für Alt und Jung gerüstet war. Während sich die Erwachsenen mit Freunden und Bekannten unterhielten, trafen sich die Kinder und Jugendlichen bei den Autoscootern, dem Kinder-Karussell oder der Kinder-Eisenbahn.

Ein junger Mann misst seine Kraft. (Bilder: Janine Hürlimann)

Ein junger Mann misst seine Kraft. (Bilder: Janine Hürlimann)

Ob das Christkind wohl Spielzeug bringt?

Ob das Christkind wohl Spielzeug bringt?

Cool und faszinierend: Panflöten.

Cool und faszinierend: Panflöten.