Markt der Düfte ohne Martini

Das schöne Wetter lockte am Samstag und gestern viele Leute an den Rheinecker Martinimarkt. Spezialitäten wie Martinibrot, Martiniwein oder gar Martinigans allerdings gab es keine.

Kurt Latzer
Merken
Drucken
Teilen

RHEINECK. Raclette, Zigerkrapfen, Glühwein, Maroni und gebrannte Mandeln: Der Markt im Städtli kurz vor Martini fordert alle Sinne, vor allem aber jene, die mit Gaumen und Nase zu erfassen sind. Allein von der Vielfalt an Düften hätte man sich durchs Städtli manövrieren lassen können. Wer sich allerdings nach Martini-Spezialitäten umgeschaut hat, suchte vergeblich. Die Frage nach solchen Waren brachte an den Ständen mit Esswaren und in den Beizli überall die gleiche Antwort: «Nein, haben wir nicht.»

Und wie es sich für gute Marktfahrer gehört, wurde man teils ausführlich über die vorhandenen Spezialitäten aufmerksam gemacht. Auch solche, die als Versuch produziert, mangels Interesse der Kundschaft aber wieder aus dem Sortiment geschmissen wurden. Martinibrot hin oder her: Die vielen Besucherinnen und Besucher aus der Region und von ennet des Rheins haben das schöne Wetter und das Angebot genossen.

Keiner der Stände mit Esswaren und kein Beizli hatten Martini-Spezialitäten im Angebot. (Bilder: Kurt Latzer)

Keiner der Stände mit Esswaren und kein Beizli hatten Martini-Spezialitäten im Angebot. (Bilder: Kurt Latzer)