Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

MARBACH: Rekordkulisse bei Traumwetter

Über 350 Teilnehmer bei den Erwachsenen und zahlreiche Kinder und Jugendliche machten den Duathlon zu einem Wettkampfereignis der Extraklasse. Laufsportler Mathias Nüesch probte für den Gigathlon.
Heribert Beck
Zuschauerrekord auf der «Amtacker-Tribüne» in Marbach: Das Prachtwetter und der sportliche Wettkampf der Extraklasse lockten so viele Zuschauer wie noch nie an den Rheintal-Duathlon.

Zuschauerrekord auf der «Amtacker-Tribüne» in Marbach: Das Prachtwetter und der sportliche Wettkampf der Extraklasse lockten so viele Zuschauer wie noch nie an den Rheintal-Duathlon.

Heribert Beck

«Die ersten drei Kilometer liefen gut. Anschliessend wurde es hart», sagte der Laufsportler Mathias Nüesch aus Widnau im Anschluss an den Rheintal-Duathlon. Die vier Kilometer lange Laufstrecke sei zu kurz für seine Verhältnisse, räumte er ein. Dennoch gelang es ihm, beim Wechsel auf das Rad – 16 Kilometer waren zu absolvieren – in der Spitzengruppe mit dabei zu sein.

«Auf dem Rennrad habe ich mich nicht gut gefühlt. Es ist deprimierend, wenn man beim Laufen vorne dabei ist und dann immer wieder überholt wird», berichtete Nüesch. Trotzdem war er auch beim zweiten Eintreffen in der Wechselzone, vor dem Start auf die zweite, wiederum vier Kilometer betragende Laufstrecke, bei den vorderen Athleten mit dabei. Er beendete das Rennen als 20. von 71 Startern in einer Zeit von 53,42 Minuten.

Mathias Nüesch strebt am Gigathlon Top-10-Platz an

Es sei in Marbach ein starkes Feld an den Start gegangen, was nicht verwunderlich sei bei einem Anlass so früh in der Wettkampfsaison. «Aber es war ein toller Event und das Wetter natürlich top», sagte Mittwochläufer Mathias Nüesch, der den Duathlon auch als Vorbereitung auf sein persönliches Saison-Highlight, den Gigathlon in Zürich am 10. Juli, absolviert hat. «Mein Ziel ist es, in Zürich in die Top 10 zu kommen.»

Den Tagessieg holte sich Vorjahresgewinner Felix Köhler mit einer Zeit von 49,40 Minuten vor Fabian Zehnder und Rolf Wermelinger. Bei den Frauen gelang Martina Kunz der Sieg in exakt 57 Minuten vor Emma Pooley und Bianca Steurer.

Sogar Teilnehmer von einem anderen Kontinent

«Der Anlass ist sehr gut über die Bühne gegangen», sagte OK-Chef Ramon Hüppi in seinem Fazit: «Bei den Kids konnten wir eine Rekordkulisse verbuchen und auch bei den Schülerinnen und Schülern war eine schöne Teilnehmerzahl zu verzeichnen.»

Knapp am Rekord von 364 Teilnehmern vorbei geschrammt ist der Rheintal-Duathlon bei den Erwachsenen, wo 356 Athleten antraten – vertreten waren neben der Schweiz alle ihre Nachbarländer, aber auch Russland, Polen oder Brasilien.

Für die Organisatoren eine Bestätigung ihrer guten Arbeit. «Und über das Wetter müssen wir gar nicht erst sprechen», sagte Ramon Hüppi. Fast schien es, als strahle er mit der Sonne um die Wette.

11. Rheintal-Duathlon

Bilderstrecke: rheintaler.ch

Ranglisten: rheintalduathlon.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.