Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

MARBACH: Nach fünf Jahren zurück

Der Rheintaler OL-Cup kehrt nach einer Pause wieder nach Marbach zurück – nächste Woche am Mittwoch.
Bereit zum Start, (hier Widnau) gilt nächste Woche wieder. (Bild: pd)

Bereit zum Start, (hier Widnau) gilt nächste Woche wieder. (Bild: pd)

Mit dem Dorf-OL am Mittwoch wird auf einer neuen Karte in die Herbstsaison gestartet.

Marbach gehörte beim Rheintaler OL-Cup während mehreren Jahren zu den fixen Stationen. Als Folge der Reduktion der Läufe auf fünf Anlässe pro Jahr fiel der Marper Dorf-OL im Jahr 2013 aus dem Programm. Nach vier Jahren Unterbruch ist es am 23. August wieder so weit. Der Rheintaler OL-Cup kommt nach Marbach. Das attraktive Gelände und vor allem auch eine neue OL-Karte haben das OK zu diesem Schritt bewogen.

Kartenprofi war in Marbach am Werk

Die Kartierung des Gemeindegebietes zu OL-Zwecken hat mit Beat Imhof einer der versiertesten Kartenzeichner der Schweiz übernommen. Die Anfänge der speziellen OL-Karten gehen in die 60er-Jahre zurück. Damals war alles Handarbeit. Erst mit der Zeit stand eine geeignete Software als Zeichnungsprogramm zur Verfügung. Damit wurde die aufwendige Arbeit wesentlich erleichtert und vor allem auch die Effizienz erhöht. Imhof entdeckte sein Flair für die Kartenerstellung und schuf sich auch international einen sehr guten Namen. Für die Karte von Marbach, die im Massstab 1:4000 gezeichnet wird, konnte er auf digitale Daten zurückgreifen und diese in die Spezial-Software importieren. Gebäude, Strassen und befestigte Flächen sowie die Höhenkurven bilden so eine gute Basis. Der Kartenzeichner muss dann trotzdem noch alle Strassen und Wege ablaufen und weitere wichtige Elemente wie Brunnen, Mauern, Hecken, Zäune ergänzen.

Kartenlesen ist leicht

Das Endprodukt ist eine Karte, die das Kartenlesen fast zum Kinderspiel macht. «Wir wagen diese Aussage, weil alle Merkpunkte in einer verständlichen Form auf der Karte vorhanden sind», erklärt Erwin Wälter. Es sei in erster Linie eine Frage der Zeit, die man ins Kartenlesen investieren wolle. Im Wettkampf gelte es, für sich die richtige Balance zwischen Laufen und Orientieren zu finden, sagt Wälter weiter. «Mit un­seren Orientierungsläufen für alle wollen wir allen Interessierten die Chance geben, zu erfahren, dass der Umgang mit einer Karte und die Teilnahme an einem OL lösbare Aufgaben sind.»

Treffpunkt Amtacker ab 17.30 Uhr

Der 8. Marper Dorf-OL vom 23. August beginnt um 17.30 Uhr mit der Mehrzweckhalle Amtacker als Treff- und Ausgangspunkt. In den Plauschkategorien kann auch in Gruppen gestartet werden. Die Distanzen liegen zwischen zwei und drei Kilometern. Die Startzeit ist frei wählbar. Das Startfenster ist von 17.30 bis 19 Uhr offen. Den Saisonschluss bildet zwei Wochen später der Dorf-OL von Diepoldsau. www.olgsga.ch .

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.