Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

MARBACH: Die Geselligkeit ist wichtiger denn je

Mit einem respektablen Unterhaltungsprogramm feierte der Männerchor Marbach das 140-jährige Bestehen. Dabei kam zum Ausdruck, dass die Geselligkeit im Verein heute noch wichtig ist.
René Jann
Als stattlicher Chor präsentierte sich die Singgemeinschaft Rebstein-Marbach. (Bild: René Jann)

Als stattlicher Chor präsentierte sich die Singgemeinschaft Rebstein-Marbach. (Bild: René Jann)

Gemeindepräsident Alexander Breu überbrachte dem Männerchor die besten Geburtstagswünsche des Gemeinderats und der Bevölkerung. Beim Studium der Vereinsgeschichte habe er festgestellt, dass beim Sängerbund und späteren Männerchor stets die Geselligkeit im Vordergrund gestanden sei. Gerade in der heute modernen, hektischen und kurzlebigen Zeit sei die Geselligkeit, getragen vom gemeinsamen Gesang und der damit verbundenen Kameradschaft, wichtiger denn je. Der Männerchor mit seinen derzeit 22 aktiven Sängern leiste einen wichtigen Beitrag zum Dorfleben. Nachtwächter Felix Indermaur, der als gewiefter Moderator durchs Programm führte, stellte das in der Chronik von Richard Keller und Sepp Leiss aufgearbeitete «Einst und heute» gegenüber und erklärte: «Es ist gut, dass es Euch gibt.»

Als Gratulant der Chorvereinigung Rheintal hielt Präsident Eugen Süess fest: «Ihr dürft stolz sein auf die vergangenen 140 Jahre.» Schon damals hätten die Gründer gewusst, dass froher Gesang und fester Zusammenhalt Einheit bedeute und damit Freude, Kraft und Freundschaft gebe. Süess wünschte dem Männerchor Marbach für die Zukunft viel Erfolg und beste Kameradschaft. Damit überreichte er dem Präsidenten eine Liedspende. Süess dankte speziell auch Dirigent Helmut Schlattinger für sein grosses Engagement während den letzten zwanzig Jahren.

Mit dem Marschlied «Wir sind die alten Säcke» brachte Chorleiter Helmut Schlattinger mit seinen Mannen zum Ausdruck, wie die Gesangsprobe wohl vor 140 Jahren vonstatten ging. Mit Severin Benz und Martin Troxler stellte Präsident Basil Rainolter als wohl grösstes Jubiläumsgeschenk zwei neue Mitglieder im Chor vor. Danach folgten einige Männerchor-Klassiker, bei denen Dirigent Schlattinger seinen Chor fest im Griff behielt.

«Wir gratuliern» hiess der Liedergruss vom Männerchor Rebstein, speziell eingeübt für den freundnachbarlichen Besuch. Präsident Urs Graber betonte die gute Zusammenarbeit in den letzten zehn Jahren, sei es an gemeinsamen Auftritten bei Festen, Wettbewerben oder als Singgemeinschaft. Die Rebsteiner demonstrierten dann unter der Leitung von Bernhard Neyer ihr variantenreiches Singen. Den Marbacher Sängerkollegen überreichte Urs Graber eine Notenspende.

Die Marbacher Domino Dancers begeisterten mit einer Tanzshow, bei der auch Männerchörler schnaufend eine gute Figur machten. Mit moderner Literatur kehrte der Chor in die Gegenwart zurück. Das Sahnehäubchen präsentierte der Evangelische Kirchenchor Marbach. Mit der Feststellung «Männer sind unersetzlich» brachte er zum Ausdruck, dass man grosse Achtung vor dem kulturellen Engagement des Männerchors hat.

Als Singgemeinschaft Rebstein-Marbach brachten die beiden Chöre unter der Leitung von Helmut Schlattinger mit «Avanti Allegro» oder «Freude am Leben» auch die Freude am gemeinsamen Auftritt zum Ausdruck, bevor sie abhoben zum «Über den Wolken». Lautstark wurde Zugabe verlangt, und mit «Der Weg zurück nach Haus» war sie gut gewählt. Der Jubiläumsabend des Männerchors wurde abgerundet mit den musikalischen Beiträgen der Formation Albatros, die zur Unterhaltung und zum Tanz aufspielte.

René Jann

Mehr Bilder unter rheintaler.ch/Bilderstrecken

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.