Märchenhafte Weihnachtszeit

Manche Tage beginnen wie im Märchen. Man erwacht, blickt hinaus in den Garten und entdeckt ein wahrlich verzaubertes Reich: Über Gräsern, Koniferen, Bäumen und Ziergehölzen liegt ein glitzernder Schleier. Ich finde, unsere Gärten haben auch in den Wintermonaten einen ganz besonderen Reiz.

Drucken
Teilen

Manche Tage beginnen wie im Märchen. Man erwacht, blickt hinaus in den Garten und entdeckt ein wahrlich verzaubertes Reich: Über Gräsern, Koniferen, Bäumen und Ziergehölzen liegt ein glitzernder Schleier. Ich finde, unsere Gärten haben auch in den Wintermonaten einen ganz besonderen Reiz. Daher sollte man bei einem ausgedehnten Spaziergang diese Märchenlandschaft mit allen Sinnen geniessen. Sobald die Temperaturen steigen ist es mit der Pracht so schnell vorbei, wie sie gekommen ist. Daher mein Tip: Damit der Garten auch in den Wintermonaten attraktiv ist, dürfen Koniferen und immergrüne Laubgehölze nicht fehlen!

Eine der schönsten Nadelbäume ist für mich die Cedrus deodara pendula – eine Hängezeder. Mit den dekorativ herabhängenden Zweigen wirkt diese Konifere wie ein wahres Kunstwerk. Die Zeder ist ein wahrer Tiefwurzler, beansprucht daher wenig Gartenfläche und lässt sich zudem mit Rosen oder Stauden prächtig unterpflanzen.

Der Frost ist tatsächlich ein wahrer Zaubermeister, und wer die Hortensienblüten im Winter stehen lässt, wird von mit glitzernden Eiskristallen überzogenen Blüten überrascht.

Besonders hübsch finde ich Stechlaub. (Botanisch Stechpalme – Ilex). Bereits unsere Vorfahren haben diese Pflanze verehrt. Stechlaub gilt als Symbol der Liebe und des ewigen Lebens. Charakteristisch sind die ledrig, stark gezähnten, glänzenden Blätter und der rot leuchtende Beerenbehang.

Aber es gibt auch Ziergehölze, die den tiefen Temperaturen trotzen und im Winter ihre Blütenpracht entwickeln. Dieses bizarre Schauspiel verdanken wir dem Winterschneeball (Viburnum bodnantense) – der offensichtlich seine Hauptblüte nicht erwarten kann und bereits im November mit zart duftenden rosafarbenen Blüten überrascht. Unsere Heimat ist geprägt durch die vier Jahreszeiten und ich meine: Jede hat ihren ganz besonderen Reiz, auf den wir vermutlich alle, nicht verzichten wollen!

Allen Leserinnen und Lesern wünsche ich eine gesegnete Weihnacht.

Herbert Geringer steht jeden Freitag im ORF-Landesstudio Vorarlberg zwischen 8.10 Uhr und 9.10 Uhr unter Telefon 0043 5572 510 00 für Fragen rund um den Garten zur Verfügung.