Männliche Leiche aus Rhein geborgen

RHEINECK. Gestern Morgen haben mehrere Passanten eine männliche Leiche im Altenrhein zwischen dem Einfluss des Freibachs und des Steinlibachs entdeckt. Sie ist durch Polizeitaucher und den Seerettungsdienst geborgen worden. Die Identität steht zurzeit nicht fest. Die Staatsanwaltschaft St.

Drucken

RHEINECK. Gestern Morgen haben mehrere Passanten eine männliche Leiche im Altenrhein zwischen dem Einfluss des Freibachs und des Steinlibachs entdeckt. Sie ist durch Polizeitaucher und den Seerettungsdienst geborgen worden. Die Identität steht zurzeit nicht fest. Die Staatsanwaltschaft St. Gallen hat das Institut für Rechtsmedizin, St. Gallen, mit der Klärung der Identität und der Todesursache beauftragt. Ob es sich um den seit zwei Wochen vermissten Mario Bigoni aus Rheineck handelt, könne man derzeit nicht bestätigen, sagt Hans Peter Eugster, Mediensprecher der Kantonspolizei St. Gallen. Der ehemalige FC-Gossau-Spieler war vor zwei Wochen mit Kollegen auf der Vorarlberger Seite des Alten Rheins chinesisch essen. Die Gruppe ging danach zu Fuss zurück. Zum letzten Mal gesehen wurde der 27-Jährige Mario Bigoni auf dem Parkplatz vor dem China-Schiffsrestaurant. Der Alte Rhein wurde darauf im Bereich des Chinarestaurants mit Helikoptern und Tauchern abgesucht. (red.)

Aktuelle Nachrichten