Luxuswohnungen an bester Lage

AU. Auf dem ehemaligen Casati-Areal zwischen der Industriestrasse und der Auenstrasse entsteht die Wohnüberbauung «Nollenpark». Spätestens bis Ende 2011 werden die 18 Miet- und 10 Eigentumswohnungen bezugsbereit sein.

Susi Miara
Drucken
Teilen
Spatenstich Überbauung Nollenpark: (von links) Gemeindepräsident Walter Grob, die Bauherrschaft Elsbeth und Hanspeter Curiger sowie Anton Egger, Geschäftsinhaber der Egger Bauconsulting AG. (Bild: Susi Miara)

Spatenstich Überbauung Nollenpark: (von links) Gemeindepräsident Walter Grob, die Bauherrschaft Elsbeth und Hanspeter Curiger sowie Anton Egger, Geschäftsinhaber der Egger Bauconsulting AG. (Bild: Susi Miara)

Im Juli wurde die ehemalige Maschinenfabrik Casati abgerissen. Der gestrige Spatenstich war gleichzeitig der Baubeginn für die neue Überbauung «Nollenpark». Die Wohnsiedlung besteht aus vier Mehrfamilien-Häusern, davon zwei luxuriöse Mehrfamilienhäuser mit sieben und elf Mietwohnungen, die von privaten Investoren gebaut werden, sowie zwei Mehrfamilienhäuser mit je fünf Eigentumswohnungen.

Die Überbauung imponiert durch eine aufgelockerte Anordnung der Gebäude mit grosszügiger Umgebungsgestaltung. Ein Netz von Fusswegen sorgt für die innere Erschliessung der Siedlung und bindet an die Umgebung an. Dank grosszügigen Gebäudeabständen wird eine optimale Tageslicht-Nutzung in den nach Süd-Westen orientierten Wohn-, Koch- und Essbereichen ermöglicht. Darüber hinaus zeichnet eine zentrale Autoeinstellhalle mit Fahrradstellplätzen die Wohnsiedlung aus.

Dank einem Kinderspielplatz mit Ruhezonen zwischen den Gebäuden wird zusätzlich der soziale Kontakt zwischen Generationen gefördert.

Die ganze Überbauung wird im Minergie-Standard mit kontrollierter Lüftung sowie Energie- respektive Wärmegewinnung aus dem Grundwasser gebaut. Die Wohnungen bestechen auch mit überdurchschnittlichen Grundrissen, grossen Balkonen und integrierten Badezimmern im Elternschlafzimmer bei Miet- und Eigentumswohnungen.

Gute, zentrale Lage

«Für die Mietwohnungen haben wir bereits zahlreiche Interessenten, und auch bei den Eigentumswohnungen sind wir kurz vor Abschluss von vier Kaufverträgen», erklärte Anton Egger, Geschäftsinhaber der Egger Bauconsulting AG. Er ist überzeugt, dass das grosse Interesse der guten, ruhigen und zentralen Lage zugeschrieben werden kann.

Anton Egger lobte die gute Zusammenarbeit zwischen dem Raumplaner und der Gemeinde. Nach anfänglicher Skepsis sei es gelungen, alle Anstösser davon zu überzeugen, dass die Überbauung auch für sie keine Einschränkungen bringen werde. «Es ist uns bekannt, dass Neubauten immer auch eine grosse Veränderung für die Anwohner bedeuten», erklärte Anton Egger. Daher sei es sehr wichtig, sie entscheidend einzubinden. Dies sei in diesem Fall sehr gut gelungen.

Das habe auch das grosse Interesse bei der Präsentation des Überbauungsplans sowie der Baueingabe gezeigt. «Am Abend vor der Baueingabe haben wir die Anwohner als Erste informiert», sagt Anton Egger.

Ein wichtiges Projekt

Aus Sicht der Gemeinde sei die Wohnüberbauung ein wichtiges Projekt an gut erschlossener Lage, sagte Gemeindepräsident Walter Grob.

Das verdichtete Bauen mit Mehrfamilienhäusern anstatt Einfamilienhäusern bezeichnete er als eine sinnvolle Massnahme. Einen Dank sprach er den Investoren, Elsbeth und Hanspeter Curiger, für den Mut zu dieser Investition aus.