Luftfahrt begeistert die Menschen

WIDNAU. Die internationalen Ballontage Alpenrheintal vom 12. bis 15. September in Widnau zeigen am Samstagnachmittag ein vielseitiges Rahmenprogramm aus verschiedenen Bereichen der Aviatik.

Max Pflüger
Drucken
Teilen
Interessante Einblicke in einen Super Puma der Armee. (Bild: Archiv/Ballontage 2010)

Interessante Einblicke in einen Super Puma der Armee. (Bild: Archiv/Ballontage 2010)

Zusammen mit «Viscose Open» lädt der Ballonclub Alpenrheintal im September zu den vierten internationalen Ballontagen ein. Ballonstarts und ballonsportliche Wettfahrten stehen dabei im Zentrum. Für den Samstagnachmittag und -abend haben die Organisatoren jedoch auch ein reichhaltiges Rahmenprogramm zusammengestellt, das Gross und Klein begeistern wird. Einen vollständigen Überblick vermittelt die Homepage ballontage-alpen rheintal.ch. Auf einige Highlights soll jedoch speziell hingewiesen werden.

Der Helikopter lädt ein

Die Schweizerische Rettungsflugwacht wird am Samstag ihre Basis ins Ballongelände bei Widnau verlegen. Der Agusta-Westland-Da-Vinci-Helikopter kann besichtigt werden oder wird für Einsätze im Ernstfall direkt ab dem Festgelände starten. Ein weiterer Leckerbissen für Helikopterliebhaber und technisch Interessierte ist ein Super Puma der Schweizer Luftwaffe, der zur Besichtigung im Ballongelände stationiert ist.

Der Modellflugverein Marbach zeigt, dass das Fliegen mit Modellhelikoptern ebenso faszinierend sein kann, wie mit bemannten Flugzeugen. Er präsentiert seine Modellhelikopter und seine wendigen 3D-Copter. An verschiedenen Ständen von Verbänden und der Luftfahrt-nahen Organisationen kann der Besucher viel Wissenswertes zur Aviatik erfahren. Selbstverständlich orientieren auch die Ballonfahrer über ihre Luftfahrzeuge und ihren Sport. So stellt zum Beispiel die Drachenkiste, Eichberg, die bunte Vielfalt von Papierdrachen am Boden und in der Luft vor. Ebenfalls begeistern werden die ferngesteuerten Modell-Heissluftballone. Zudem präsentiert sich die Luftfahrt auch aktiv. Fallschirmspringer starten in Hohenems, springen aus 4000 m Höhe ab und versuchen das anspruchsvolle Gelände zu treffen und sauber zu landen. Der Zeppelin NT wird in Friedrichshafen starten und über dem Ballongelände elegante Runden ziehen.

Attraktives Kinderprogramm

Auch an die jüngeren Festbesucher haben die Organisatoren gedacht. Bestimmt werden sie sich über die Rega-Hüpfburg in Form eines riesigen Rettungshelikopters freuen. Ausserdem steht ihnen eine angeblasene Ballonhülle zum Spielen bereit und bei einem Luftballon-Wettbewerb locken attraktive Preise. Um 16 Uhr findet die Prämierung von Ballonbildern statt, die Kinder aus fünf Widnauer Kindergartenabteilungen gestaltet haben.

Von den ersten drei Ballontagen 2007, 2008 und 2010 ist das abendliche Ballonglühen, der Night Glow noch in bester Erinnerung. Am Samstagabend werden beim Restaurant Paul's zu passender Musik wiederum die in einer besonderen Choreographie aufleuchtenden Heissluftballone tanzen und eine stimmungsvolle Kulisse bilden.