Los entscheidet, wer Boden erhält

Die Gemeinde Diepoldsau bietet zwei Grundstücke an – und beschreitet einen neuen Weg: Erfüllen mehr als zwei Interessenten die Kaufkriterien, wird das Los entscheiden, wer die Grundstücke erwerben kann.

Maya Seiler
Merken
Drucken
Teilen
Gemeindepräsident Roland Wälter freut sich, an der Ulmenstrasse zwei Bauparzellen für Familien anbieten zu können. (Bild: Maya Seiler)

Gemeindepräsident Roland Wälter freut sich, an der Ulmenstrasse zwei Bauparzellen für Familien anbieten zu können. (Bild: Maya Seiler)

diepoldsau. Die Nachfrage nach Bauland in Diepoldsau ist sehr gross, es gibt nur noch wenig Landreserven in der Bauzone, und diese stehen oft nicht zum Verkauf. Nun bietet die Gemeinde zwei Grundstücke an. Weil die Zahl der Interessenten eher grösser sein dürfte, hat der Gemeinderat sich mit folgender Frage beschäftigt: Was tun, wenn mehr als zwei Interessenten die Kriterien erfüllen? Wer soll dann ein Grundstück erhalten, wer leer ausgehen?

Interessenten bei Ziehung dabei

Man beschloss, in einem solchen Fall das Los entscheiden zu lassen. Das sei am fairsten, sagt Gemeindepräsident Roland Wälter. Er selbst werde bei einer allfälligen Verlosung als Aufsichtsperson anwesend sein. Zudem würden alle am Bauland Interessierten, welche die Kaufkriterien erfüllen, zur Ziehung eingeladen. Deren Namen würden auf einem Zettel notiert, die Zettel kämen in einen Topf. «Es ist uns wichtig, dass die Sache transparent» ist, sagt Roland Wälter.

Wer als Glücksfee wirken würde, ist noch nicht bestimmt.

Mit Ulmenstrasse erschlossen

Das Land, das zum Verkauf steht, ist durch die neue Ulmenstrasse erschlossen. Zu den beiden Parzellen kam die Gemeinde, als die Besitzer einer Liegenschaft am Kapellweg sich vor einiger Zeit entschlossen, das Haus aus den Vierzigerjahren aufzugeben und auf dem hintersten Teil des über 80 Meter langen Grundstücks einen Neubau zu erstellen. Das restliche Land konnte die Gemeinde erwerben.

Beide nun angebotenen Parzellen (zu einem Preis von 400 Franken pro m²) sind gut 500 m² gross. Sie sind zu genau umschriebenen Bedingungen zum Verkauf ausgeschrieben: «Die Zuteilung der Grundstücke erfolgt an baulandinteressierte natürliche Personen sowie Familien mit Kindern, die kein Grundeigentum in der Gemeinde Diepoldsau besitzen (kein Grundstück in der Bauzone) und das Grundeigentum selber bewohnen werden.»

Gewerbe nicht übergehen

Weiter wird von den zukünftigen Bauherrschaften verlangt, dass sie für die Bauarbeiten auch Kostenvoranschläge vom ortsansässigen Gewerbe einholen und die Arbeiten, bei gleichwertigen Offerten, an Handwerker in der Gemeinde vergeben.

Zeit bis Ende Mai

Da der Gemeinderat in diesem Jahr die Erreichung des Labels Energiestadt anstrebt, verlangt er für Neubauten an der Ulmenstrasse ausserdem den Minergiestandard für die Aussenhülle.

Der Kaufvertrag enthält auch ein Rückkaufsrecht der Gemeinde, wenn nicht innert einem Jahr gebaut wird. An Bauland Interessierte können sich bis am 31. Mai 2010 schriftlich beim Gemeinderat bewerben. Jedes Gesuch muss eine Begründung der Bewerbung enthalten und auf die erwähnten Verkaufskriterien Bezug nehmen. Das Land wird lediglich für den Eigengebrauch abgegeben.

www.diepoldsau.ch