Littering-Busse ausgesprochen

Der Gemeinderat teilt mit, dass die Baumann AG, Küchen- und Inneneinrichtungen, die Mitglieder des Gemeinde- und Ortsverwaltungsrats mit Partnern zu einer Betriebsbesichtigung eingeladen hat.

Merken
Drucken
Teilen
Kurt Ulmann, Verwaltungsratspräsident und Geschäftsführer der Baumann AG, Berneck, führte die Ratsmitglieder durch den Betrieb und erläuterte die Abläufe. (Bild: René Schelling)

Kurt Ulmann, Verwaltungsratspräsident und Geschäftsführer der Baumann AG, Berneck, führte die Ratsmitglieder durch den Betrieb und erläuterte die Abläufe. (Bild: René Schelling)

Berneck. Die Baumann AG, noch besser bekannt unter Küchen Baumann liegt mit dem äusserst repräsentativen Bau am Dorfeingang von Berneck. Kurt Ulmann, Verwaltungsratspräsident und Geschäftsführer der Baumann AG, freute sich, sämtliche Mitglieder des Ortsverwaltungs- und Gemeinderats mit ihren Partnern im neuen Betriebsgebäude an der Auerstrasse 41 begrüssen zu dürfen.

Ortspräsident Guido Seitz hielt einen Rückblick auf die ersten Kontakte mit der Firma Baumann AG, die bei einem Glas Bernecker Wein stattfanden. Die Ortsbürgerschaft von Berneck stimmte im Frühjahr 2007 der Erschliessung des Baulands Neufeld mit einer neuen Strasse mit Wendeschleife zu.

In gegenseitig guten und fairen Verhandlungen konnte mit der Baumann AG ein Baurecht für die Erstellung eines Ausstellungs-, Büro- und Produktionsgebäudes vereinbart werden. Diesem Baurecht stimmten die Ortsbürger am 27.

November 2007 ohne Gegenstimmen zu. In Rekordzeit wurde ein Wettbewerb durchgeführt und der Neubau realisiert.

Gemeindepräsident Jakob Schegg zeigte sich ebenfalls erfreut über den Zuzug der Firma Baumann AG und die Schaffung von neuen Arbeitsplätzen in der Gemeinde. Die Baumann AG könne als «Vorzeigebetrieb» bezeichnet werden.

Das moderne Betriebsgebäude, das die Handschrift von Carlos Martinez trägt, passt bestens in das Gebiet und vermag auch ästhetisch zu überzeugen.

Anschliessend erfolgte eine interessante Führung in zwei Gruppen durch den Produktionsbetrieb, die Büros und die sehenswerte Ausstellung mit neuesten Produkten und Trends im Bereich Küche und Bad.

Kurt Ulmann und Kurt Schneider verstanden es, die Betriebsabläufe im modernen Betrieb mit 35 Mitarbeitenden praxisnah zu erläutern. Auch wenn sehr viele Arbeiten automatisiert sind, arbeiten praktisch ausschliesslich gelernte Schreiner in der Produktion. Jährlich verlassen rund 500 individuell gestaltete neue Küchen das Werk. Vor allem bei den Besucherinnen stiess die Ausstellung von Küchen- und Badzimmer-Einrichtungen auf grosses Interesse.

Beim anschliessenden Nachtessen, gekocht an Ort und Stelle in einer Baumann-Küche, ergaben sich weitere Gelegenheiten zu einem gegenseitigen Gedankenaustausch.

Bussen ausgesprochen

Wegen unerlaubter Abfallentsorgung bei einer Sammelstelle für wieder verwertbare Abfälle und wegen Littering sind zwei Bussen ausgesprochen und bezahlt worden.

Vertrag Datenschutzfachstelle

Gemäss kantonalem Datenschutzgesetz haben die Gemeinden gemeinsam eine Datenschutzfachstelle zu bilden. Diese Aufgabe wird von der Gemeinde Buchs gegen die Leistung eines jährlichen Unkostenanteils wahrgenommen. Der entsprechende Vertrag wurde mit der Gemeinde Buchs unterzeichnet.

Beitrag gewährt

Dem Gemeinnützigen- und Verkehrsverein Berneck ist für das zweite «Bernegger Kinderfäscht» in der Mehrzweckhalle Bünt am Sonntag, 5. Dezember 2010, ein Beitrag von Fr. 2 000.– zugesprochen worden. (gk)