Littenbach-Pegelstand online abrufen

Die Feuerwehr Berneck-Au-Heerbrugg hat ein neues Mess- und Informationssystem für Hochwasser-Ereignisse für den Littenbach in Betrieb genommen. Feuerwehrkommandant Markus Köppel informierte.

René Schelling
Merken
Drucken
Teilen

BERNECK/AU. Anlässlich der Besichtigung des Hochwasser-Modells Littenbach an der Hochschule für Technik in Rapperswil vom vergangenen Wochenende stellte Feuerwehrkommandant Markus Köppel auch das neue Mess- und Informationssystem für Hochwasserereignisse vor.

Die gemeinsame Feuerwehr hat bei den Brücken in der Schlossbrugg und bei der Walzenhauserstrasse je eine Messstelle für den Wasserstand eingerichtet. Daraus entstand das Mess- und Informationssystem (MIS) für die Gemeinden Au-Heerbrugg und Berneck, ein bisher einzigartiges System im Kanton St. Gallen.

Alarm per SMS oder E-Mail

Auf der Homepage der Feuerwehr Berneck-Au-Heerbrugg (www.ihre-feuerwehr.ch) können jederzeit die Pegelstände des Littenbachs in der Schlossbrugg in Berneck und an der Walzenhauserstrasse in Au unter der Rubrik Hochwasser abgerufen werden. Wenn man sich über die Homepage als Benutzer anmeldet, erhält jeder Registrierte automatisch ein SMS und/oder eine E-Mail-Nachricht bei einem kritischen Pegelstand als Voralarm und dann auch als Alarm. Dieser Service der Feuerwehr ist kostenlos. Bei Alarmwerten können bei gefährdeten Liegenschaften vorsorgliche Massnahmen zur Schadensverhütung getroffen werden.

Viele Daten abrufbar

Es sind nicht nur die aktuellen Pegelstände aufgeschaltet, sondern auch die Daten des ganzen Monats sowie die entsprechenden Mittel-, Maximal- und Minimalwerte. Bei Fragen zum Mess- und Informationssystem gibt Feuerwehrkommandant Markus Köppel, Telefon 079 722 63 63, gerne Auskunft.