Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Lippuner Cycling Team im Tortour-Fieber

Heute Mittwoch, 15. August, besammeln sich die beiden Lippuner Cycling Teams, am Donnerstag ist der Prolog der Tortour 2018 und am Freitag wird Richtung Rheintal gestartet. Das 2er-Team men mit Marcel Fürer und Markus Rohner ist Titelverteidiger.
Die zwei Teams des Lippuner Cycling Teams inkl. ein Crewmitglied (v. l.) Markus Rohner, 2er-Team men, Michele Preiti, Crewmitglied, Marcel Fürer, 2er-Team men, Lukas Wiget und Barbara Scherrer, beide 2er-Team mixed Challenge. (Bild: pd)

Die zwei Teams des Lippuner Cycling Teams inkl. ein Crewmitglied (v. l.) Markus Rohner, 2er-Team men, Michele Preiti, Crewmitglied, Marcel Fürer, 2er-Team men, Lukas Wiget und Barbara Scherrer, beide 2er-Team mixed Challenge. (Bild: pd)

Wie kann man sich auf so etwas freuen? Die Tortour, ein Radrennen, an dem der Name Programm ist. Es ist das längste und härteste Non-Stop-Radrennen der Schweiz. 1000 km, 14000 Höhenmeter, 33 Stunden in vollem Renntempo. Da muss den Athleten nach dem Rennen ja alles weh tun.

Es lohnt sich, die Teilnahme an der Tortour gut zu überlegen. Wenn dann der Entschluss gefasst ist, braucht es Zeit, viel Disziplin, Ausdauer und eine gute organisatorische Vorbereitung. Die Vorbereitungen für die Saison 2018 haben deshalb bereits im Jahr 2017 begonnen. Kaum war die Tortour 2017 vorbei, stand bereits wieder fest, dass wieder teilgenommen wird – auch aufgrund des 10-Jahr-Jubiläums der Tortour Switzerland im Jahr 2018. Wichtig war zudem, dass die Strecke der Tortour dieses Jahr wieder durch das Rheintal, der Heimat des Lippuner Cycling Teams, verläuft.

Bereits knapp 100 Starts an Wettkämpfen absolviert

So wurde das Wintertraining sowohl auf dem Velo als auch mit Krafttraining absolviert, die Winterchallenge, eine kleine Rennserie, organisiert. Zudem an Frühlingsrennen, Radklassikern, in-ternationalen Radrennen, der Schweizer Meisterschaft im Strassenrennen, Bikerennen usw. teilgenommen. Insgesamt resultierten über das ganze Team gesehen in dieser Saison knapp 100 Starts an Wettkämpfen.

Ein Husarenstück auch für die Crew

Nebst der sportlichen Vorbereitung ist die Teilnahme an der Tortour auch organisatorisch gut vorzubereiten. Die Athleten werden von einer Crew begleitet und betreut. Eine enorm wichtige Aufgabe. Die Crew von Markus Rohner, Altstätten, und Marcel Fürer, Heerbrugg, besteht aus den folgenden sechs Helfern: Danny Grünenfelder, Au, Michele Preiti, Oberegg, Silvana Gämperli, Ruggell, Martin Geiger, Dornbirn, Manolito Waser, Lüchingen, und Seraina Waibel, Pfungen. Grünenfelder und Preiti sind langjährige Crewmitglieder und bringen viel wertvolle Erfahrung mit. Danny Grünenfelder, Hypno-coach Rheintal, ist zudem der Mentalcoach und hat schon in so mancher psychisch schweren Situation wertvolle Dienste geleistet. Martin Geiger, Vitaphysio, nimmt sich den Muskeln der Athleten an, damit diese für den Einsatz gut vorbereitet sind. Manolito Waser, Mano’s Veloshop, hat die Hauptaufgabe, für die Funktionstüchtigkeit der Rennräder zu sorgen. Alle Crewmitglieder müssen zudem Fahrdienste übernehmen, navigieren, die Athleten verpflegen, auf deren Wünsche und Gewohnheiten achten, Material richten und verwalten, Ordnung in den Fahrzeugen bewahren, einander motivieren und gute Stimmung verbreiten und viele kleine Handgriffe und Hilfestellungen umsetzen. Das Ganze erfolgt unter Zeitdruck und über einen Zeitraum von über 30 Stunden. Ein kleines Husarenstück! Das Gleiche gilt für die Crew von Barbara Scherrer, Nieder-uzwil, und Lukas Wiget, Häg-genschwil, welche ebenfalls unter dem Patronat des Lippuner Cycling Teams die Tortour Challenge in Angriff nehmen. Die Challenge ist der kleine Bruder der eigentlichen Tortour und ist mit 550 km etwas kürzer.

Das Rennen führt durch das Rheintal

Barbara und Lukas werden betreut von den drei Crewmitgliedern Andreas Bichsel, Au, René Bosshard, Altstätten, und Stephan Vitzthum, Rheineck. Die Herausforderungen sind mit der Tortour vergleichbar. Bereits Ende letzten Jahres wurde die Route der Tortour 2018 bekannt gegeben. Es hat das Lippuner Cycling Team sehr gefreut, zu erfahren, dass die Route wieder durch das Rheintal, der Heimat des Teams, führt. Mit ein Grund, wieder mitzumachen. Das Rheintal wird durch die Athleten von Rheineck her über St. Margrethen – Au – Heerbrugg-Balgach – Rebstein – Altstätten – Oberriet durchquert. In Oberriet erfolgt an der sogenannten Timestation der Athletenwechsel. Anschliessend führt die Strecke von Oberriet – Hirschensprung – Rüthi – Sennwald – Haag – Buchs – Sevelen – Trübbach – Sargans – Bad Ragaz – Landquart bis nach Chur zur nächsten Timestation. Der Start des Rennens erfolgt für die 2er-Teams voraussichtlich um 2.30 Uhr in Schaffhausen. Das Lippuner Cycling Team wird deshalb etwa um 5.40 Uhr in Oberriet erwartet. St. Margrethen wird ca. 5 Uhr passiert. Es würde das Lippuner Cycling Team natürlich sehr freuen, wenn die einen oder anderen Fans sie am Strassenrand anfeuern würden.

Live dabei sein und mitfiebern

Alle Teams und damit das ganze Rennen können mit dem GPS-Tracking von Tractalis (live.trac talis.com/2018/tortour) in Echtzeit verfolgt werden. Das Lippuner Cycling Team hat die Start-Nr. 203 und 215 (Challenge-Team). Für Smartphones steht eine kostenlose App zur Verfügung. Für den Computer kann gratis eine entsprechende Software installiert werden. Wer das Team am Streckenrand unterstützen möchte, richtet sich am besten nach der vorab erstellen Marschtabelle. Sie ist auf der Website www.lippunercycling.ch einsehen. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.