Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Lift-Mama trotzt der Kälte

Das Rennen des Skiclubs Kamor vom Sonntag sagten die Organisatoren wegen der Kälte ab. Trotzdem da war Hanny Egeter. Sie betreibt den Lift.
Samuel Tanner
Trotz herrlichen Wetters wurden die Stangen für das Skirennen nicht ausgesteckt. Es war zu kalt. (Bild: Samuel Tanner)

Trotz herrlichen Wetters wurden die Stangen für das Skirennen nicht ausgesteckt. Es war zu kalt. (Bild: Samuel Tanner)

PLONA. Die Frauenstimme der telefonischen Auskunft klang am Samstagabend etwa so nüchtern wie eine Raiffeisen-Buchhalterin: «Das Rennen des Skiclubs Kamor-Rüthi vom Sonntagmittag findet nicht statt.»

Egeter: «Absage ist schade»

Etwas anders tönt es bei Hanny Egeter. Es ist inzwischen Sonntagmittag und der Ausflug zum Skilift in der Plona hat sich gelohnt – auch wenn das Rennen nicht stattfindet. Der Alpstein präsentiert sich wie auf Postkarten: Die Sonne scheint, der Schnee glitzert und Hanny Egeter strahlt. Ihr und ihrem Mann gehört der Skilift. «Es ist schade, dass das Rennen nicht stattfindet», sagt sie dann. «Aber es konnte ja niemand wissen, dass die Sonne die tiefen Temperaturen so vergessen lässt, wie sie es heute macht.» Wegen der Kälte hat der Skiclub das Rennen für Kinder und Oberstufenschüler abgesagt – auch der Trainingstag am Samstag in Grüsch fiel aus. – 23 Grad Celsius prognostizierte der Wetterbericht, weiss Hanny Egeter. An diesem Sonntagnachmittag in der Plona zeigt das Thermometer – 10,5 Grad Celsius an. Den nächsten Anlauf nimmt der Verein am 18. Februar, auf dann ist das Rennen am Skilift Furnis-Plona verschoben. Das sagt die nüchterne Frauenstimme der telefonischen Auskunft.

Moonboots und Stirnband

Egeter hat sich gut eingepackt. Weisse Moonboots, orange Jacke, schwarzes Stirnband. Sie sagt: «Die Kinder hätten heute gar nicht so kalt gehabt. Wer sich bewegt, der hat warm.» Dann erzählt Hanny Egeter von der «Schneemaus», so heisst das neue Pistenfahrzeug. Sie erinnert sich an frühere Skirennen und die Lift-Erlebnisse aus den letzten Saisons. «Oft hatten wir ja gar keinen Schnee», sagt sie. Vor Jahren aber hatte sie eine Schneebar eingerichtet, hatte Punsch ausgeschenkt und lustige Stunden erlebt. Hanny Egeter ist hier in der Plona die Skilift-Mama.

Telefonate sind ein gutes Indiz

Und obwohl das Rennen an diesem prächtigen Sonntag abgesagt wurde – Egeter richtet sich auf viele Skifahrer ein. Denn: «Am Morgen habe ich diverse Telefonate erhalten», sagt sie. Ein gutes Indiz für viel Verkehr am Skilift Furnis-Plona. Mittlerweile ist es kurz nach halb eins und der Lift steht noch still. Hanny Egeter verabschiedet sich. Sie marschiert in den weissen Moonboots zum nahegelegenen Schopf und holt das Gerät, mit dem sich der Skilift anstellen lässt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.