Licht und Schatten bei Dornbirn

Vorarlberger Eishockey Kurz vor dem Ende des dritten Grunddurchgangs fahren die Dornbirner je zwei Siege und zwei Niederlagen ein. In der Alps Hockey League zeigt die Formkurve der Bregenzerwälder nach oben.

Drucken
Teilen

Vorarlberger Eishockey Kurz vor dem Ende des dritten Grunddurchgangs fahren die Dornbirner je zwei Siege und zwei Niederlagen ein. In der Alps Hockey League zeigt die Formkurve der Bregenzerwälder nach oben.

Bundesligist Dornbirn, in der Tabelle zwölf Punkte von einem fixen Playoff-Platz entfernt, schafft es weiterhin nicht, in einen Lauf zu kommen. Da aber zuletzt auf zwei Niederlagen ebenso viele Siege folgten, hält sich das momentane Verhältnis von Licht und Schatten – oder umgekehrt – die Waage.

Der Keeper ist kein sicherer Rückhalt

So blieb Dornbirn gegen die Kärntner aus Klagenfurt und Villach ohne Punkt. Gegen den KAC konnte man nur eine halbe Stunde mithalten und musste sich nach einer 3:2-Führung am Ende mit 3:6 geschlagen geben. DEC-Keeper Florian Hardy zeigte sich einmal mehr nicht von der stärksten Seite. So durfte gegen den VSV Backup Thomas Stroj im Kasten stehen: Trotz guter Leistung musste er ebenfalls sechsmal hinter sich greifen.

Trotzdem war das Ergebnis mit 5:6 denkbar knapp, denn die Bulldogs zeigten nach einem 2:5-Rückstand im letzten Drittel Biss und schafften den Ausgleich. Die Aufholjagd blieb aber unbelohnt. In einer hektischen Partie mit insgesamt 129 (!) Strafminuten fixierten die Villacher eine Minute vor Schluss den Sieg.

Schweiz-Legionär Achermann in Torlaune

Stark verbessert ging es dann ins Heimspieldoppel gegen Znojmo und Ljubljana. Gegen die Adler aus Tschechien legten Brock McBride (9., 30.) und Jamie Arniel (24.) mit einer 3:0-Führung den Grundstein für den 4:1-Erfolg. Daher überraschte es, dass die MacQueen-Cracks gegen das Schlusslicht aus Ungarn lange Zeit grosse Mühe hatten.

Ein furioser Schlussabschnitt, der mit 5:1 gewonnen wurde, brachte den Bulldogs aber doch ein deutlicher 7:2-Sieg. Besonders die vierte Linie wusste zu überzeugen. Stefan Häussle und der Schweizer Oliver Achermann (2) steuerten insgesamt drei Treffer bei.

Derbysieg der Löwen vor 2600 Fans

Der EHC Lustenau schaffte in der Alps Hockey League eindrücklich die Rückkehr auf die Siegerstrasse. Der Tabellenzweite aus dem Pustertal wurde in der Rheinhalle mit 4:2 besiegt, und auch das Derby gegen Feldkirch ging vor 2600 Fans an die Lustenauer. Dank des überragenden Goalies Patrick Machreich und den Special Teams hatten die Löwen in Feldkirch mit 4:1 die Nase vorn. Auch die Bregenzerwälder kommen immer besser in Fahrt. Zuletzt konnte mit einem 4:2 gegen Fassa der vierte Heimsieg in Serie eingefahren werden. (gbö)

Bundesliga

Ergebnisse: Dornbirn – Ljubljana 7:2, Dornbirn – Znjomo 4:1, VSV – Dornbirn 6:5, Dornbirn – KAC 3:6.

Rangliste (je 30 Spiele): 1. Vienna 65, 2. Linz 60, 3. Salzburg 58, 4. Bozen 55, 5. Innsbruck 50; 11. Dornbirn 32.

Alps Hockey League

Ergebnisse: Bregenzerwald – Fassa 5:2, Feldkirch – Lustenau 1:4, Bregenzerwald – Kitzbühel 6:4, Lustenau – Pustertal 4:2, Feldkirch – Sterzing 4:3, Ritten – Bregenzerwald 2:0.

Rangliste: 1. Ritten 20/59 Punkte, 2. Pustertal 21/50, 3. Feldkirch 20/43; 5. Lustenau 21/42; 12. Bregenzerwald 21/20.