Letzte Meisterschaftsrunde zu Hause vor dem Final Five

FAUSTBALL. Widnaus Faustballer schafften am letzten Wochenende die definitive Halbfinalqualifikation und treten am Samstag zur letzten Meisterschaftsrunde in dieser Saison an. Sie empfangen zu Hause die beiden Konkurrenten aus Oberentfelden und Vordemwald.

Merken
Drucken
Teilen
Captain Mark Hüttig brillierte als Führungsspieler in der Abwehr während der Hinrunde gegen Oberentfelden. (Bild: pd)

Captain Mark Hüttig brillierte als Führungsspieler in der Abwehr während der Hinrunde gegen Oberentfelden. (Bild: pd)

Widnaus Faustballer schafften am letzten Wochenende die definitive Halbfinalqualifikation und treten am Samstag zur letzten Meisterschaftsrunde in dieser Saison an. Sie empfangen zu Hause die beiden Konkurrenten aus Oberentfelden und Vordemwald. Anpfiff ist um 17 Uhr auf dem Sportplatz Lugwies in Widnau.

Überzeugend in der Hinrunde

Widnau wird mit sehr grosser Wahrscheinlichkeit den zweiten Tabellenrang behalten. Nur wenn Wigoltingen mit einer Nullrunde patzt, könnten die Rheintaler noch auf die Leaderposition vorstossen. Allerdings muss Wigoltingen gegen vermeintlich schwächere Gegner antreten, wodurch sich Widnaus Chance auf die direkte Finalqualifikation sehr schmälert. Für die Rheintaler gilt es also nur noch, sich in beiden Spielen optimal auf den Halbfinal vorzubereiten. Dabei wird sich entscheiden, welche Mannschaft mit dem dritten Platz im Halbfinal gegen Widnau antreten darf. Mit Oberentfelden, Jona und Diepoldsau könnten noch drei Teams diesen begehrten dritten Rang belegen.

Noch in der Hinrunde gelang den Rheintalern gegen Oberentfelden und Vordemwald eine starke Leistung. Mit 3:0 und 3:1 fuhren sie zwei verdiente Siege ein und bieten sich deshalb auch am Samstag als Favorit an. Ausserdem geht es für Widnau in den nächsten Spielen in eine entscheidende Phase, denn es stehen in den kommenden sechs Wochen viele Highlights auf dem Programm.

Saison-Highlights stehen an

Neben dem Halbfinal in der Schweizer Meisterschaft und dem Cup-Betrieb treten die Rheintaler Mitte Oktober in Brasilien gegen Sogipa Porto Alegre an. Sie haben die Chance, als erste Schweizer Mannschaft überhaupt den Weltpokal zu gewinnen. (pd)