Letzte Chance für Gespräch mit Kandidaten

BERNECK. An Martini, 11. November, wird Toni, die weit über die Gemeindegrenzen hinaus bekannte Figur vor Bernecks Rathaus, wieder unter Dach gebracht. Toni verbringt die Winterzeit unter den Rathausbögen.

Merken
Drucken
Teilen

BERNECK. An Martini, 11. November, wird Toni, die weit über die Gemeindegrenzen hinaus bekannte Figur vor Bernecks Rathaus, wieder unter Dach gebracht. Toni verbringt die Winterzeit unter den Rathausbögen.

In den vergangenen Jahren waren zwischen 15 und 20 Toni-Freunde an diesem (inzwischen traditionellen) Anlass dabei. Dieses Jahr aber ist ein besonderes Jahr, denn nächsten Sonntag geht es in Berneck darum, einen neuen Gemeindepräsidenten oder eine Gemeindepräsidentin zu wählen.

Also ist der Toni-Anlass ausnahmsweise öffentlich und eine Gelegenheit für alle Interessierten, zwischen 18 und 19 Uhr mit den Präsidentschaftskandidierenden ins Gespräch zu kommen.

Sie alle sind anwesend: Silvia Lenz, Margrit Wellinger, Werner Bolter und Bruno Seelos.

Die Raiffeisenbank offeriert einen Apéro. (pd)