Leserbriefe zu den Wahlen

Im redaktionellen Teil unserer Zeitungen werden keine reinen Wahlempfehlungen veröffentlicht – also keine Leserbriefe, in denen die Qualitäten oder der Werdegang einer kandidierenden Person beschrieben werden.

Drucken
Teilen

Im redaktionellen Teil unserer Zeitungen werden keine reinen Wahlempfehlungen veröffentlicht – also keine Leserbriefe, in denen die Qualitäten oder der Werdegang einer kandidierenden Person beschrieben werden. Diese langjährige Praxis gilt auch im Hinblick auf die Kantonsrats- und Regierungsratswahlen vom 28. Februar.

Leserbriefe zu den bevorstehenden Wahlen werden nur dann publiziert, wenn der Verfasser oder die Verfasserin sich sachbezogen zur Entwicklung der Region oder des Kantons äussert oder grundsätzliche Überlegungen zur Wahl eines Kantonsparlamentariers oder eines Regierungsrats anstellt.

Ausserdem besteht eine Eingabefrist. Leserbriefe zu den Kantonsrats- und Regierungsratswahlen müssen bis spätestens am Mittwoch, 17. Februar, auf der Redaktion eintreffen, um berücksichtigt zu werden. (red.)

Aktuelle Nachrichten