Lesegesellschaft Bissau: die Parolen

Heiden. Die Lesegesellschaft Bissau (LGB) sagt Ja zum Baukredit für das Zeughaus Herisau und zum Verfassungsartikel Forschung am Menschen, lehnt die Tierschutzanwalt-Initiative und die Anpassung des Mindestumwandlungssatzes ab.

Drucken
Teilen

Heiden. Die Lesegesellschaft Bissau (LGB) sagt Ja zum Baukredit für das Zeughaus Herisau und zum Verfassungsartikel Forschung am Menschen, lehnt die Tierschutzanwalt-Initiative und die Anpassung des Mindestumwandlungssatzes ab. An der Versammlung vom Samstag fasste die LGB die Parolen zu den Abstimmungsvorlagen vom 7. März. Der Baukredit für das Zeughaus Herisau war unbestritten. Das Projekt beseitigt die derzeitigen teilweise prekären Verhältnisse, nutzt Synergien und ist nicht überrissen.

Man war sich einig, dass der Verfassungsartikel Forschung am Menschen nötig ist, damit mit einer nationalen, einheitlichen Gesetzgebung die Persönlichkeit geschützt und der Forschungsstandort Schweiz gestärkt wird. Die Vorlage wurde einstimmig befürwortet. Der Einsatz eines Tierschutzanwaltes ist unnötig, da im Kanton die Verhältnisse in Bezug auf Tierschutz überschaubar und von den Behörden mittels der bestehenden Gesetzgebung im Griff sind. Die Initiative wurde einstimmig abgelehnt.

Bei der Reduktion des Mindestumwandlungssatzes herrschte der Eindruck, dass bei einer über die ganze Erwerbszeit aufgebauten Altersrente eine Voraussage über die Lebenserwartung und Kapitalrendite fast unmöglich ist. Man sollte zumindest die bis 2014 laufende Anpassung abwarten. Die Anpassung wurde einstimmig abgelehnt. (pd)

Aktuelle Nachrichten