Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Lenzins haben ihren Törgga noch

Der Maiskolben, den Peter und Enrico Lenzin als Anerkennungspreis verliehen bekamen, steht bei Peter inmitten der CD-Sammlung, beim Bruder hängt der Törgga neben dem Spiegel im Bad.
Ihre Musik stösst auf ein breites, begeistertes Echo: Peter und Enrico Lenzin. (Bild: pd)

Ihre Musik stösst auf ein breites, begeistertes Echo: Peter und Enrico Lenzin. (Bild: pd)

«Goldiga Törgga», so heisst der Preis, der am 9. November schon zum siebten Mal vergeben wird und der in einer Künstlerbiografie gut aussieht. Die in Altstätten aufgewachsenen Brüder hatten vier Jahre vor der Törgga-Verleihung schon den Anerkennungspreis der St. Gallischen Kulturstiftung erhalten.

Enrico Lenzin (Rebstein), der in der Fernsehsendung «Die grössten Schweizer Talente» mit Alphorn und Stepkünsten Aufsehen erregte, sagt über den Törgga, den er letzten Herbst erhielt, er werde nicht nur im Rheintal, sondern auch überregional wahrgenommen. Praktisch alle Veranstalter erwähnten auch diesen Kulturpreis bei seinen Auftritten.

Jede Auszeichnung ist hilfreich

Die Preissumme von 15000 Franken ist stattlich, auch sie begründet freilich die Bedeutung, die dem «Goldiga Törgga» beigemessen wird. Peter Lenzin (Marbach) sagt, er werbe zwar nicht direkt mit den verliehenen Preisen, aber indirekt sei jeder Preis, jede Auszeichnung in gewisser Weise hilfreich.

Ein Indiz für die Bedeutung des Preises, den jährlich die Rheintaler Kulturstiftung vergibt, ist jeweils auch das enorme Interesse am Anlass. Peter Lenzin hat die Atmosphäre an dem «super schönen Abend» als «total stimmig und herzlich» in Erinnerung und sagt, es seien «extrem viele Freunde und Bekannte» zur Preisverleihung gekommen. Somit hat den beiden Brüdern die Wertschätzung, die mit der Preisvergabe zum Ausdruck gebracht wurde, auch gezeigt, dass ihre Musik bei den Leuten ankomme, wie Enrico Lenzin anmerkt.

Rheintaler Wurzeln sind vorausgesetzt

Vor den Lenzin-Brüdern haben folgende Rheintalerinnen und Rheintaler den Anerkennungspreis «Goldiga Törgga» entgegennehmen dürfen: Buchautorin Jolanda Spirig (2012), Regisseur Marcel Gisler (2013), der Kunstschaffende Beni Bischof (2014), die Mummenschanz-Gründerin Floriana Frassetto (2015) und Kunstmaler Josef Ebnöther. Der Name des diesjährigen Preisträgers ist noch geheim. Verliehen wird der besondere Maiskolben am 9. November um 18 Uhr im Kinotheater Madlen in Heerbrugg; die Veranstaltung ist öffentlich.

Der «Goldiga Törgga» ist ein Anerkennungspreis für ausserordentliche Leistungen von Rheintaler Kulturschaffenden oder Künstlerinnen und Künstlern mit Rheintaler Wurzeln. Gewürdigt werden die Nachhaltigkeit des Schaffens, die überregionale Ausstrahlung, Mut und Innovationskraft. Das Preisgeld soll den Preisträgerinnen und Preisträgern ermöglichen, sich während einer Auszeit ausschliesslich ihrem künstlerischen oder kulturellen Schaffen zu widmen. (gb)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.