LEICHTATHLETIK: Zufrieden am 1000er-Final

Am Schweizer Final des «Mille Gruyère», dem Nachwuchswettkampf der 1000-Meter-Läufer, standen je zwei Rheintalerinnen und Rheintaler am Start.

Drucken
Teilen
Lea Hungerbühler und Elia Auer vom STV Marbach bestätigten in Kreuzlingen ihre starken Saisonleistungen. (Bilder: pd)

Lea Hungerbühler und Elia Auer vom STV Marbach bestätigten in Kreuzlingen ihre starken Saisonleistungen. (Bilder: pd)

Vom STV Marbach konnten sich zwei Talente für den Schweizer Final in Kreuzlingen qualifizieren: Die 15-jährige Lea Hungerbühler und der 14-jährige Elia Auer. Ebenfalls dabei war der 14-jährige Dario Kluser vom KTV Oberriet und die elfjährige Janina Gebs vom STV Oberriet-Eichenwies.

U12-Läuferin Gebs trat als eine der besten sechs Läuferinnen ihres Jahrgangs an. Sie hatte dann allerdings Pech, dass sie kurz nach dem Start gerempelt wurde und auf den letzten und 21. Platz zurückfiel. Von dort aus startete Janina Gebs eine Aufholjagd, die sie noch auf den zehnten Platz brachte. Trotz des Vorfalls am Start lief sie mit 3:28,18 Minuten persönliche Bestzeit.

Drei Rheintaler stellen persönliche Bestzeit auf

Eine solche stellte auch Dario Kluser auf. Er benötigte für die 1000 Meter 3:00,49 Minuten und klassierte sich auf dem 17. Platz in der U16.

Auch Lea Hungerbühler vom STV Marbach kämpfte sich wacker über die zweieinhalb Bahnrunden. Auch sie stellte mit 3:08,10 Minuten eine persönliche Bestzeit auf, die für den zwölften Platz in der U16 reichte. Ihr Vereinskollege Elia Auer blieb als Einziger des Rheintaler Quartetts unter der 3-Minuten-Marke. Er stellte seine gute Form unter Beweis – Auer hat sich in diesem Jahr um 22 Sekunden verbessert. Die persönliche Bestleistung verfehlte er aber mit einer Zeit von 2:54,18 Minuten knapp. Elia Auer klassierte sich in der U16 auf dem elften Rang. (pd, ys)