Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

LEICHTATHLETIK: Lorbeeren für Marbacher U16

Die U16-Buben des STV Marbach gewinnen am Schweizer Final des polysportiven UBS-Kids-Cups in Kreuzlingen die Goldmedaille. Die letzte Disziplin entschied für das Quintett von Cheftrainer Vito Bellino.
Die U16-Buben des STV Marbach feiern den Schweizer Meistertitel (von links): Fähnrich Jonas Sieber, Kevin Egbon, Ramon Hegglin, Elia Auer, Ramon Hutter und Timon Cabezas. (Bild: pd)

Die U16-Buben des STV Marbach feiern den Schweizer Meistertitel (von links): Fähnrich Jonas Sieber, Kevin Egbon, Ramon Hegglin, Elia Auer, Ramon Hutter und Timon Cabezas. (Bild: pd)

Nach souveräner Qualifikation an der lokalen und regionalen Ausscheidung durfte das Team der U16-Boys der «Liechti» des STV Marbach am Schweizer Final in Kreuzlingen starten.

«Liechti» ist die Abkürzung für die Marbacher Leichtathletikabteilung. In dieser Sportart sind der LC Zürich, Länggasse Bern, STB Bern und Stade Lausanne führende Vereine, die den Rheintalern dann prompt gegenüberstanden.

Als Erste in der Halle auch Erste im Wettkampf

Das Athletenteam wurde gegenüber der Ausscheidung um eine Position verändert. Jonas Sieber musste verletzungsbedingt aussetzen; als Ersatz schnürte Kevin Egbon die Schuhe.

Mit einer Stunde weniger Schlaf als üblich (Zeitumstellung) standen die fünf Athleten als Erste in der Halle und prüften die Wettkampfanlagen. Absolut motiviert – begleitet von Fähnrich Jonas Sieber, Eltern und Fans – meisterten die Marbacher den Risikosprint und Stabweitsprung mit neuen Bestleistungen.

Im Teilnehmerfeld von zwölf Teams bedeuteten diese Leistungen den vierten Zwischenrang.

Beim hallentauglichen Biathlon (Ausdauer/Zielwurf) konnten Kevin Egbon, Ramon Hegglin, Elia Auer, Ramon Hutter und Timon Cabezas an diese Leistung anknüpfen, was jedoch keine Tabellenverschiebung ergab.

Die ersten sechs Teams lieferten sich ein hauchdünnes Rennen, denn nach wie vor war vorne noch alles offen. Dies bedeutete einen Hitchcock-Final im Teamcross. Dort ging es darum, einen längeren anspruchsvollen Cross-Hindernislauf als Staffel zu bewältigen. Action, Durchsetzungsvermögen und kräfteraubender Einsatz waren garantiert. Selbst für das Publikum eine anstrengende Sache!

Mit Kevin Egbon startete ein starker Sprinter für Marbach. Er konnte sich an die Spitze des zwölfköpfigen Feldes setzen. Diesen Vorteil gaben die Marper nicht mehr ab, so dass der Schlussläufer Elia Auer als Erster die Ziellinie überquerte.

Noch ungewiss war zu diesem Zeitpunkt, welchen Schritt nach vorne dieser Disziplinensieg ergab. An der Rangverkündigung wurde der kaum zu erträumen gewagte Sieg verkündet – eine Riesenfreude für die 15-Jährigen, ihre Familien und die Coaches Vito Bellino, Benjamin Tanner und Fabian Spirig. Die Marbacher U16-Leichtathleten dürfen sich Schweizer Meister nennen – ein schöner Erfolg für die «Liechti».

Auch STV Kriessern und STVOE am Final

Nebst Medaillen und Teilnehmerpreisen erhielten die Sieger eine Teilnahme im Vorprogramm des Weltklasse-Leichtathletikmeetings in Zürich. Das Marbacher Quintett darf dort im Rahmen der UBS-Kids-Cup-Staffel antreten.

Aus dem Rheintal konnten sich auch der STV Kriessern und der STV Oberriet mit je einem Team für den Schweizer Final qualifizieren. Die Kriessner erreichten in der Kategorie Mixed U12, die vom Tessiner Verein Massagno dominiert wurde, den achten Rang. Die Oberriet-Eichenwieser kamen in der Kategorie Mädchen U14 nicht über den elften Rang hinaus. Dort gab es einen Berner Doppelsieg durch den LV Thun und Länggasse.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.