LEICHTATHLETIK: Lea Herrsche mit letztem Versuch zu Gold

Die Kugelstösserin Lea Herrsche vom KTV Altstätten holte an der Schweizer Meisterschaft in Zürich ihren ersten nationalen Titel in der Elite. Eine Bronzemedaille gewann Hochspringerin Dominique Good vom STV Oberriet-Eichenwies.

Yves Solenthaler
Drucken
Teilen
Mit der persönlichen Saisonbestleistung von 14,16 Metern gewann Lea Herrsche erstmals die Goldmedaille an Schweizer Elite-Meisterschaften im Kugelstossen.

Mit der persönlichen Saisonbestleistung von 14,16 Metern gewann Lea Herrsche erstmals die Goldmedaille an Schweizer Elite-Meisterschaften im Kugelstossen.

Yves Solenthaler

Lea Herrsche, die im Novem­- ber ihren 24. Geburtstag feiert, gehört schon seit Jahren zu den besten Kugelstösserinnen der Schweiz. 2014 und 2015 hatte sie den Schweizer Freiluft-Titel in der Kategorie U23 geholt. Auf höchster Ebene, in der Elite, war ihr die Goldmedaille aber bis zu den Schweizer Meisterschaften in Zürich verwehrt geblieben.

2013 und 2015 gewann sie im nationalen Championat jeweils die Bronzemedaille, 2014 musste Herrsche mit der silbernen Auszeichnung vorliebnehmen.

Lea Herrsche wie vor drei Jahren lange auf Silberkurs

Nach einem Ehrenplatz auf dem Podest sah es auch letzten Freitag an den Schweizer Meisterschaften in Zürich lange aus.

13,89 Meter weit hatte sie die Vier-Kilo-Kugel im ersten Versuch gestossen, danach folgten zwei ungültige und zwei Versuche unter diese Marke.

Vor ihrem letzten Stoss lag Lea Herrsche aus Montlingen somit deutlich hinter der mit 14,13 m führenden Jasmin Lukas vom LC Brühl zurück.

Aber im sechsten Versuch gelang Herrsche der befreiende Wurf: Sie wuchtete die Kugel auf 14,16 m und somit drei Zentimeter weiter als dies Jasmin Lukas in ihrem zweiten Versuch getan hatte. Mit dieser Leistung ver­besserte Lea Herrsche auch ihre Saisonbestweite, ihr persönlicher Rekord liegt unverändert bei 14,61 Metern aus dem Jahr 2015.

Hochspringerin Dominique Good vom STV Oberriet-Eichenwies, die im Januar 24-jährig wurde, hatte an den Schweizer Meisterschaften vor einem Jahr mit ihrer immer noch gültigen persönlichen Bestleistung von 1,79 m erstmals eine Elite-Medaille (Silber) gewonnen.

Dominique Good bis und mit 1,74 m ohne Fehlversuch

In Zürich doppelte sie nun mit einer bronzenen Auszeichnung nach. Sie nahm ihren Wettkampf bei einer Höhe von 1,61 m auf und schaffte auch die nächsten drei Höhen im ersten Versuch. Bei 1,74 Meter taten es ihr nur noch zwei Athletinnen gleich; die spätere Siegerin Salome Lang (Old Boys Basel) und Livia Odermatt (Aarau). Später übersprang auch noch Deborah Vomsattel (GG Bern) die auf 1,74 m liegende Latte. Bei 1,77 Meter scheiterten sowohl Good als auch Vomsattel dreimal, weil die Rheintalerin bis zu diesem Zeitpunkt weniger Fehlversuche hatte, ging die Bronzemedaille an sie.

Goods Bestleistung in dieser Saison liegt bei 1,77 m. Ihre Resultate 2017 zeugen von Konstanz: In allen sieben offiziellen Wettkämpfen, in denen sie bisher antrat, erreichte sie immer mindestens 1,71 Meter. Ihr Fernziel besteht darin, die 1,80-m-Marke mal zu knacken.

In Topform präsentiert sich in diesem Sommer auch die 21-jährige Riccarda Dietsche vom KTV Altstätten. Diese bewies sie unter anderem vor einer Woche an den U23-Europameisterschaften, wo sie als Startläuferin der Schweizer 100-m-Staffel ihren Teil zur Bronzemedaille beisteuerte.

Riccarda Dietsche 2017 sechsmal unter 12 Sekunden

Auch ihre Einzelresultate im Jahr 2017 sind präsentabel: Vor der Schweizer Meisterschaft war sie dreimal unter 12 Sekunden geblieben, in Zürich blieb die Sprinterin in allen drei Läufen (Vorlauf, Halbfinal und Final) unter dieser Marke und stellt im Halbfinal bei strömendem Regen mit 11,89 s eine neue persönliche Bestleistung auf. Im vom Mujinga Kambundji gewonnenen Final blieb Dietsche mit 11,98 s leicht hinter dieser Zeit zurück und erreichte den siebten Platz.

Persönliche Bestleistungen stellten in Zürich auch 400-m-Läufer Yves Zellweger (KTV Altstätten) und 800-m-Läufer Pascal Kolb (KTV Oberriet) auf. Aber weder Zellwegers 49,43 s noch Kolbs 1:56,16 Minuten reichten aus, um sich für den Final zu qualifizieren.

Rheintaler Ergebnisse

an der CH-Meisterschaft

Männer

400 Meter: 13. Yves Zellweger 49,43. 800 Meter: 15. Pascal Kolb 1:56,16. Speerwerfen:

17. Marco Tanner (KTV Altstätten) 52,33. 110 m Hürden: 12. Marc Aebi (Oberriet-Eichenwies) 15,90.

Frauen

Kugelstossen: 1. Lea Herrsche 14,16. Hochsprung: 3. Dominique Good 1,74. 100 Meter: 7. Riccarda Dietsche 11,98. Dreisprung: 14. Samirah Aigbe (Altstätten) 10,69. Stabhochsprung: 12. Saveria Dürr (Altstätten) 3,30. Weitsprung: 13. Lea Herrsche 5,48. 800 Meter: 26. Sandra Löhrer (Oberriet-Eichenwies) 2:23,13.