Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

LEICHTATHLETIK: König der Lüfte gesucht

Am 44. Gesa-Cup vom Auffahrtsdonnerstag in Altstätten werden die Karten im Hochsprung der Männer neu gemischt. Auch der Weitsprung der Frauen ist umkämpft.
Damian Zellweger
Fabian Spirig vom STV Marbach wurde vor einem Jahr Dritter mit 1,90 Metern. Er gehört zu den Anwärtern, die von der Absenz des zehnfachen Hochsprung-Siegers Kevin Oeler profitieren können. (Bild: Archiv/ys)

Fabian Spirig vom STV Marbach wurde vor einem Jahr Dritter mit 1,90 Metern. Er gehört zu den Anwärtern, die von der Absenz des zehnfachen Hochsprung-Siegers Kevin Oeler profitieren können. (Bild: Archiv/ys)

Damian Zellweger

Der Hochsprung hat sich in den vergangenen Jahren als eines der grossen Highlights am Gesa-Cup etabliert. Immer wieder kam es zu packenden Duellen, die Rivalen trieben sich stets noch etwas höher.

Zum ersten Mal seit sieben Jahren haben 2017 gleich fünf Athleten 1,90 m übersprungen. Vier davon, werden auch an Auffahrt ab 13 Uhr ihre Flugkünste präsentieren. Der Überflieger fehlt jedoch. Kevin Oeler vom Gastgeberverein KTV Altstätten lässt den 44. Gesa-Cup aus und muss nach zehn Siegen in Folge die Krone weiterreichen. Simon Ehammer, Lucas Zborowski (beide TV Herisau), Tim Bezemer (TV Mels), Fabian Spirig (STV Marbach) und Marc Aebi (STV Oberriet-Eichenwies) heissen die potenziellen Empfänger.

Dominique Good hat den zehnten Sieg im Visier

Bei den Frauen könnte die Dominanz von Dominique Good (STV Oberriet-Eichenwies) noch ein bisschen weitergehen. Neun Siege hat die SM-Dritte bereits auf dem Konto und möchte heuer natürlich auch die zehnte Goldmedaille nach Hause holen. Gefordert wird sie von Eva Ulmann und Larissa Keel aus dem eigenen Lager, aber auch von den letztjährigen Podestspringerinnen Sarina Ammann vom KTV Oberriet und Lea Herrsche vom KTV Altstätten.

Letztere möchte auch im Weitsprung triumphieren und ihren Titel vom Vorjahr verteidigen. Dies wird aber traditionsgemäss eine schwierige Angelegenheit. Die vergangenen sechs Austragungen des Gesa-Cups brachten sechs verschiedene Siegerinnen hervor. Herrsches ärgste Konkurrentinnen werden Nicole Höhener vom TV Teufen und die Oberrieter Springerinnen sein.

Im Weitsprung liegt die Schallgrenze bei 7 Metern

Bei den Männern scheint die Favoritenrolle auch klar vergeben. Mehrkämpfer Simon Ehammer will unbedingt seinen Titel vom vergangenen Jahr verteidigen und dabei wie im vergangenen Jahr an der U20-EM die 7-Meter-Marke knacken. Nahe an diese Weite sprang Marc Aebi vom TV Oberriet am vergangenen Wochenende an der RLM in Balgach. In seiner beneidenswerten Frühform wird er ein echter Prüfstein für Ehammer.

Titelverteidiger Herisau und Oberriet-Eichenwies

Der Start zum Gesa-Cup erfolgt am Auffahrtsdonnerstag um 9 Uhr. Sieben Disziplinen bei den Männern und fünf bei den Frauen werden absolviert. Titelverteidiger sind der TV Herisau bei den Männern und der STV Oberriet-Eichenwies bei den Frauen.

Um 17.15 Uhr wird der 44. Gesa-Cup in Altstätten mit den legendären Gesa-Stafetten abgeschlossen.

Mehr Infos

www. gesacup.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.