LEICHTATHLETIK: Hattrick für den STV Kriessern

Die Kriessnerinnen haben in St. Gallen den Hattrick geschafft: Nach 2015 in Interlaken und 2016 in Riehen gelang im Leichtathletik Mannschafts-Mehrkampf der dritte Schweizer Meistertitel in Folge.

die Kriessner Frauen Lieferten Einen Wettkampf Wie Ein Krimi Mit Happy-End.
Drucken
Teilen
Holen den dritten Schweizer Meistertitel: Carina Baumgartner, Michelle Nyffenegger, Patrizia Küng, Andrea Baumgartner und Ramona Casanova-Baumgartner. (Bild: pd)

Holen den dritten Schweizer Meistertitel: Carina Baumgartner, Michelle Nyffenegger, Patrizia Küng, Andrea Baumgartner und Ramona Casanova-Baumgartner. (Bild: pd)

Die Kriessner Frauen lieferten einen Wettkampf wie ein Krimi mit Happy-End.

Deutliche Führung mit «Nuller»preisgegeben

Nach starken Leistungen im 100-m-Sprint und Kugelstossen (4 kg) und deutlicher Führung in der Zwischenrangliste, folgten Tränen und bittere Enttäuschung nach einem «Nuller» im Weitsprung.

Gleich drei Athletinnen mit den höchsten Punktzahlen

Dank einer enormen Willens­leistung mit Top-Zeiten im abschliessenden 800-m-Lauf gelang die Titelverteidigung. In der Endabrechnung siegten die Kriessnerinnen mit 10270 Punkten vor Thayngen mit 9819 Punkten und dem LAC Wohlen mit 9706 Punkten. Mit Ramona ­Casanova-Baumgartner, Patrizia Küng und Andrea Baumgartner stellte der STV Kriessern zudem die drei Athletinnen mit den höchsten Gesamtpunktzahlen.

In der U18 mussten sich Céline Besserer, Lorena Baumgartner sowie Sandra und Livia Hutter nur von den Bernerinnen aus Langnau geschlagen geben.

Vom vierten auf den zweiten Rang gelaufen

Nach teils verhaltenen Ergeb­nissen im 100-m-Sprint, Kugelstossen (3 kg) und Weitsprung rangierten die Kriessnerinnen der U18 vor dem abschliessenden 800-m-Lauf auf dem vierten Zwischenrang. Dank einem sehr starken Mannschafts-Resultat im 800-m-Lauf durften sich die überglücklichen Athletinnen dann aber die Silbermedaillen umhängen lassen.

Rang sechs für die Männer U20

Aufgrund von grossem Verletzungspech musste das Männerteam mit Nachwuchsathleten aufgestockt werden, um starten zu können. Die Medaillen-Ambitionen wurden so von vornherein abgehakt. Dennoch konnten viele Erfahrungen gesammelt werden, um nächstes Jahr wieder vorne mitkämpfen zu können.

Weitere Informationen sind zu finden auf der Homepage: www.stv-fsg.ch . (pd)