Lebensräume geschaffen

Widnau. Zum Glück hat der Wetterbericht nicht immer recht, sonst wäre die traditionelle Herbsträumung buchstäblich ins Wasser gefallen. Auch in diesem Jahr blieben die Helfer vom Regen verschont. Ab 8 Uhr standen die Maschinen und Werkzeuge einsatzbereit.

Drucken
Teilen

Widnau. Zum Glück hat der Wetterbericht nicht immer recht, sonst wäre die traditionelle Herbsträumung buchstäblich ins Wasser gefallen. Auch in diesem Jahr blieben die Helfer vom Regen verschont. Ab 8 Uhr standen die Maschinen und Werkzeuge einsatzbereit. Mehr als 15 Helfer erfreuten sich über diese Mitarbeit im Naturschutzgebiet. Nach Bekanntgabe der verschiedenen Arbeiten wurden Gruppen gebildet. Viele der Anwesenden verrichten seit Jahren die gleiche Arbeit und sind somit erfahrene Profis.

Die Arbeiten wie Schilf mähen, Weiher und Gräben ausmähen, Hecken zurückschneiden, Brücken und Stege flicken oder Trockenmauer vom Bewuchs befreien wurden in Angriff genommen.

Die ungewohnte Arbeit wurde um 9.30 Uhr mit der Kaffeepause unterbrochen. Danach wurden die restlichen Arbeiten aufgeteilt und bis 12 Uhr zu Ende gebracht. Vor dem Mittagessen reinigte man die verschiedenen Maschinen sowie die Werkzeuge.

Nachdem alles wieder seinen Platz hatte, konnte man sich getrost dem feinen Mittagessen widmen, das dank den sommerlichen Temperaturen in freier Natur genossen wurde.

Ein herzlicher Dank gehört einfach allen Beteiligten. Nur mit vereinten Kräften kann eine so grosse Arbeit im Naturschutzgebiet verrichtet werden, wenn dann der Znüni und das Mittagessen so liebevoll gestaltet wird, ist die Arbeit doch fast ein Vergnügen. Bei Kaffee und Kuchen wurde noch dies und jenes besprochen.

Es bleibt zu hoffen, dass der nächste Pflegeeinsatz ebenfalls bei trockenem und sonnigem Wetter stattfinden kann. (FF)