Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

LAUFSPORT: Mathias Nüesch holt sich vorzeitig den Gesamtsieg

Im 5. Lauf der 48. Internationalen Crosslaufserie in Lustenau machte der Balgacher Mathias Nüesch im Schneegestöber alles klar und gewann. Mit drei Siegen kann er einen Lauf vor Schluss nicht mehr eingeholt werden.
Das Siegertrio (von links): Patrick Spettel (2.), Mathias Nüesch (1.) und Ismael Albertin (3.). (Bild: Roland Jäger)

Das Siegertrio (von links): Patrick Spettel (2.), Mathias Nüesch (1.) und Ismael Albertin (3.). (Bild: Roland Jäger)

Im längsten der total sechs Rennen, über die Distanz von 18 km, lag vorerst ein Trio eng beisammen. Mathias Nüesch, Mila Rheintal, lief lange Schulter an Schulter mit seinem Teamkollegen Ismael Albertin und Patrick Spettel vom Laufteam Wolfurt. Ungefähr in der Mitte des Laufs gelang es Nüesch, seine beiden Begleiter etwas abzuschütteln, den Vorsprung bis zur Ziellinie zu halten und noch leicht aus­zubauen. Mathias Nüesch resümierte: «Heute hatte ich nicht nur mit dem kühlen, wechsel­haften Wetter zu kämpfen. Ich hatte einfach schwere Beine und musste mich regelrecht durchbeissen.» Umso höher ist sein Sieg einzustufen. Nüesch weiter: «Den heutigen Sieg führe ich nicht zuletzt darauf zurück, dass einige namhafte Konkurrenten nicht am Start waren.» Kurz nach diesen Ausführungen des Siegers zeigte sich übrigens, beim Fotoshooting des Siegertrios, noch ganz kurz die Sonne, als wollte auch sie noch gratulieren.

Nichtsdestotrotz war der erste Platz von Nüesch insofern bemerkenswert und verdient, als der zweitplatzierte Patrick Spettel einen Rückstand von 20 Sekunden hinnehmen musste. Ismael Albertin, Mila Rheintal, folgte auf dem dritten und Zoltan Török, ebenfalls Mila Rheintal, auf dem vierten Rang. Ein hervorragendes, aussergewöhnlich starkes Resultat der Läufergruppe Mila Rheintal also.

Bechtiger steht ebenfalls als Gesamtsiegerin fest

Iris Bechtiger, SV Rehetobel, verzichtete auf die Teilnahme am 18-km-Lauf. Da sie ebenfalls drei Läufe der Serie gewonnen hat, steht auch sie als Gesamtsiegerin bei den Frauen vor dem letzten Kräftemessen bereits fest. Auf der Kurzdistanz über 6 km siegte sie mit einem unglaublich anmutenden, aussergewöhnlichen Vorsprung von 1.34 Minuten. «Ich bin aber auch happy, dass ich bereits vor dem letzten Start als Gesamtsiegerin der Serie fest­stehe», erklärte Bechtiger: «Es macht einfach Freude, diese Läufe inmitten einer schönen, harmonischen Landschaft zu bestreiten.»

In der Kategorie Junioren (Kurzdistanz 6 km) M19 lieferte Erik Schegg, KTV Oberriet, erneut ein beachtliches Resultat und platzierte sich ebenso wie bei den Junioren M16 Dylan Inauen, Donnschtig-Hüpfer, auf dem ausgezeichneten zweiten Platz.

Der sechste und letzte Lauf der Crosslaufserie findet am 17. Februar statt und führt über die Distanz von 9 km. (rj)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.