Langer Samstag statt Sonntagsverkauf

ALTSTÄTTEN. Nicht nur Einkaufen, sondern auch etwas Besinnlichkeit möchten Stadt, Geschäfte und Kirchen der Bevölkerung während der Adventszeit bieten. Sie spannen deshalb auch dieses Jahr zusammen, wenn Altstätten zur «Stadt der Lichter» wird.

Angelika Rieger
Merken
Drucken
Teilen
Stadt, IG Einkaufsstadt Altstätten Igea und Kirchen spannen zusammen: Von links: Diakon Urs Noser, Pfarrer Albert Wicki; Corinne Heeb, Sonja Zünd, Peter Schnell, Ruth Wanner und Hans-Peter Enderli. (Bild: Angelika Rieger)

Stadt, IG Einkaufsstadt Altstätten Igea und Kirchen spannen zusammen: Von links: Diakon Urs Noser, Pfarrer Albert Wicki; Corinne Heeb, Sonja Zünd, Peter Schnell, Ruth Wanner und Hans-Peter Enderli. (Bild: Angelika Rieger)

ALTSTÄTTEN. «Mit dem Sonntagsverkauf waren wir von der Igea allerdings nicht ganz glücklich», erklärte Igea-Präsident Peter Schnell. Statt dessen gibt es am 17. Dezember «Dä lang Altstätter Samschtig». An diesem Tag haben die Geschäfte durchgehend bis 21 Uhr geöffnet, und es wird die neue Einkaufstasche der Igea-Geschäfte verteilt. Unter dem Motto «Einkaufen unter dem Altstätter Weihnachtshimmel» wird auch der lange Samstag besonders gestaltet. Weihnachtsbäume aus Holz gefertigt, lassen zusammen mit den echten Bäumchen, mit denen das Städtli zusätzlich geschmückt wird, Stimmung aufkommen. Fünf Altstätter Schüler haben die Bäumchen gestaltet. Wer an diesem Tag auf einen Engel trifft, profitiert ausserdem von einem Gutschein, einzulösen in einem Igea-Fachgeschäft. Musikalischen Genuss bereitet der Frauenchor. Gegen Abend ist ein Laternenumzug für Kinder geplant.

Sehr besinnliche Adventsnacht

Die Adventsnacht am 26. November soll nicht nur ein Markt, sondern auch eine Zeit der Besinnung sein. Sie wird dieses Jahr durch Urs Noser, Diakon der evangelischen Kirchgemeinde, und Pastoralassistent Peter Legnowski um 18 Uhr beim Schwertbrunnen feierlich eröffnet. Im Rahmen der Adventsnacht wird auch «Eckpunkt», das Diakonie-Projekt der beiden Kirchgemeinden, vorgestellt. Sowohl Kinder als auch Erwachsene dürfen sich an zahlreichen Attraktionen erfreuen und sich kulinarisch verwöhnen lassen. Von den Bläsergruppen der Stadtmusik und dem Männerchor Altstätten hört man im ganzen Städtli besinnliche Weisen. In der Frauenhof-Kapelle dürfen sich Kinder um die Krippenlandschaft versammeln und den Geschichten lauschen, die dort erzählt werden.

Am langen Samstag wie auch an der Adventsnacht ist das Zentrum ab 16 Uhr autofrei. Die Migros Altstätten stellt Parkplätze im Aussenbereich sowie in der Tiefgarage zur Verfügung.

Rathaus als Adventskalender

Für die Zeit bis Weihnachten wird das Rathaus wieder zum Adventskalender. Die 24 Fenster, von denen täglich ein neues enthüllt wird, wurden dieses Jahr vom Verein Rhyboot mit den drei Institutionen Jung Rhy, Union und Wyden gestaltet. Zur Öffnung des ersten Fensters am Donnerstag, 1. Dezember, um 18 Uhr auf dem Rathausplatz sind die Künstlerinnen und Künstler vom Verein Rhyboot anwesend. Der anschliessende Apéro mit musikalischer Umrahmung findet beim Schulhaus Bild statt. Schülerinnen und Schüler werden dort einen Adventsmarkt einrichten.

Friedenslicht

Altstätten ist zudem wiederum Stützpunkt für das Friedenslicht. Ab dem 18. Dezember wird die symbolträchtige Flamme von der Frauenhof-Kapelle aus in die Region verteilt.

Igea-Glücksstern-Aktion

Die Adventszeit ist jene Zeit, in der sich Altstätten immer in ein festliches Kleid hüllt, das dem Städtli einen ganz besonderen Charm verleiht. Grosse und kleine Christbäume, Laternen mit Kerzen und Metall-Stelen schmücken die Gassen. Es gibt viele Höhepunkte im Altstätter Advent, die alle in der Igea-Glückssternkarte aufgeführt sind. Mit den Glückssternen winken Preise im Wert von insgesamt 21 000 Franken.