Lange am ersten Werk gearbeitet

Die freischaffende Töpferin Verena Wollwage-Thoma aus Rüthi gibt ihr erstes Buch mit dem Titel «Felix, das Sternenkind – die Geschichte vom Licht» heraus. Im Rüthner Puppenmuseum hält sie eine Lesung.

Rösli Zeller
Merken
Drucken
Teilen
Die freischaffende Töpferin Verena Wollwage hat ihr erstes Geschichtenbuch herausgegeben. (Bild: Rösli Zeller)

Die freischaffende Töpferin Verena Wollwage hat ihr erstes Geschichtenbuch herausgegeben. (Bild: Rösli Zeller)

RÜTHI. Den Wunsch, ein Buch mit einer besonderen Geschichte, hatte sie lange gehegt und im Tiefsten gepflegt. An einem wunderbaren Ort auf dem Piz Beverin war es um sie geschehen und Felix, das Sternenkind, geboren. Von diesem Augenblick an sei für sie festgestanden, sich an die Schreibarbeit zu wagen, blickt Verena Wollwage zurück.

Engel sind ihr Hauptthema

Innerhalb einer intensiven Woche hat sie das Schreiben erledigt. Dann war das Malen der Bilder an der Reihe. Auch das hat die Autodidaktin mit der kreativen Ader geschafft.

Mit dem Thema Engel setzt sich Verena Wollwage seit Jahren auseinander. Kunstvolle Engel aus Ton, aber auch in Bildern, entstehen unter ihren geschickten Händen. Auf einem Bauernhof ist die Kunstschaffende aufgewachsen. Das Spielen und Formen mit Erde fasziniert sie schon seit ihrer Kindheit. Auf Umwegen ist Verena Wollwage später freischaffende Töpferin geworden und hat mittlerweile Dutzende von unterschiedlichsten Engeln geschaffen. Ihr erstes Buch handelt von Felix, dem Sternenkind. Es wohnt beim grossen Licht und ist von Hunderten Sternen umgeben. Felix sieht auf die Erde und entdeckt viele dunkle Punkte. Es sind traurige Kinder, aber auch Erwachsene. Für Felix und seine Begleiter – die Sternenkinder – ist es Zeit, auf die Erde hinunterzugehen mit dem Ziel, Licht auf der ganzen Welt zu verteilen. So die Geschichte in Kurzform.

Autorin lädt zu einer Lesung

Das Buch im Querformat A4 hat Verena Wollwage mit zehn Aquarell-Bildern illustriert. Es sind keine Bilder in intensiven Farbtönen, sondern passend zu Felix, zu den Engeln, in zarten Farben. Das Buch ist ab sofort in Wollwages Werkstatt erhältlich. Zudem lädt die Künstlerin zusammen mit dem Leiterteam des Puppenmuseums Jeanette und Bruno Nussbaumer am Sonntag, 14. Dezember, um 16 Uhr zu einer Lesung ein. Das Puppenmuseum hat dann die Türen von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Die Ausstellung ist dem Thema «Felix, das Sternenkind» gewidmet.