Landi bekommt neues Dach

ALTSTÄTTEN. In den nächsten Monaten wird in der Altstätter Landi gebaut. Die Pflanzenabteilung wird leicht vergrössert und zusammen mit dem Bereich Gartenzubehör überdacht.

Kurt Latzer
Merken
Drucken
Teilen
Der neue Anbau der Landi Altstätten wird in derselben Holzbauweise wie der bestehende Teil realisiert. Emil Zeller (rechts) und Gärtner Reto Niklaus freuen sich auf den neuen Pflanzen- und Gartenzubehörbereich. (Bild: Kurt Latzer)

Der neue Anbau der Landi Altstätten wird in derselben Holzbauweise wie der bestehende Teil realisiert. Emil Zeller (rechts) und Gärtner Reto Niklaus freuen sich auf den neuen Pflanzen- und Gartenzubehörbereich. (Bild: Kurt Latzer)

ALTSTÄTTEN. Mit dem Umbau will die Leitung der Landi zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Das neue Dach soll das Einkaufen bei schlechtem Wetter attraktiver machen und auch die Arbeitsabläufe vereinfachen. «Im Anbau wird eine automatische Bewässerung eingebaut. Wir können den Pikettdienst am Wochenende aufheben, und für die Pflanzen ist die regelmässige Bewässerung auch besser», sagt Geschäftsführer Emil Zeller. Bei sehr hohen Temperaturen hat bislang jemand am Samstagabend und am Sonntag die Pflanzen giessen müssen. Der Anbau wird in derselben Holzbauweise erstellt, wie die bestehende, überdachte Pflanzenabteilung, «mit sehr viel Licht».

Heute stehen den Kundinnen und Kunden im Pflanzen-Aussenbereich etwa 120 m2 zur Verfügung, nach dem Umbau ist die Fläche beinahe doppelt so gross. Mehr Platz gibt's auch beim Gartenzubehör, rund 200 m2.

Bis Anfang nächster Gartensaison, ungefähr im Februar, seien die Arbeiten abgeschlossen. «Insgeheim hoffen wir, dass der Bau noch dieses Jahr fertig wird», lächelt Emil Zeller.