Länderkampf ohne Ergebnis-Druck

Sechs Rheintaler Vereine waren am Samstag in Balgach im Einsatz für den Länderwettkampf von drei Verbänden der Sport-Union Schweiz. Der Sieg ging an Österreich vor Deutschland und der Schweiz.

Gerhard Huber
Merken
Drucken
Teilen
Lea Herrsche: Die Schweizer Vizemeisterin im Kugelstossen holte für die Schweiz Punkte im Weitsprung.

Lea Herrsche: Die Schweizer Vizemeisterin im Kugelstossen holte für die Schweiz Punkte im Weitsprung.

LEICHTATHLETIK. Auf der Sportanlage Riet in Balgach empfing die Sport-Union Schweiz die befreundeten Verbände aus Deutschland und Österreich zu einem Leichtathletik-Ländervergleich. 72 Athleten traten zu diesem Mannschaftswettkampf an und zeigten Leistungen auf gutem Niveau. Verantwortlich für die reibungslose Organisation dieses Meetings waren die Rheintaler Vereine. So durften die federführenden Veranstalter des KTV Altstätten und des TV Rebstein auf die tatkräftige Mithilfe von Mitgliedern des KTV Kriessern, des TSV Montlingen, des KTV Oberriet und des KTV Widnau zählen.

Starke Saison bestätigt

Es waren auch einige Rheintaler Leichtathletinnen und -athleten vor Ort, die diese Gelegenheit nutzten, um noch einmal ohne grossen Ergebnis-Druck ihre Saisonleistungen zu überprüfen. Rebecca Ammann vom KTV Oberriet konnte mit einem zweiten Platz über 100 m Hürden sowie einem dritten Rang beim Weitsprung (5,23 m) ihre durchwegs guten Saisonleistungen bestätigen.

Zweitletzter Wettkampf

Kevin Oeler vom KTV Altstätten bestritt den zweitletzten Wettkampf seiner Leichtathletik-Karriere. Auch er zeigte sich in Bestform und liess beim Weitsprung mit 6,75 m alle Konkurrenten hinter sich. Auch mit dem fünften Platz im 200-m-Final (22,94 s) und seinen Leistungen bei den Staffel-Wettbewerben durfte er zufrieden sein.

Eine Doppelbelastung gab es für den Altstätter Roger Matt, der nicht nur als OK-Präsident Ansprechpartner für alle Beteiligten war, sondern als Diskuswerfer selbst aktiv mitmischte und mit 35,55 m den zweiten Rang belegte. Erwähnenswert ist auch die Leistung von Marco Tanner (KTV Altstätten), der seit einer Woche Schweizer U20-Meister im Dreisprung ist. Er warf den Speer auf 47,71 m und damit den dritten Rang. Andere Rheintaler Sportlerinnen, wie etwa die Kugelstösserin Noémie Bont oder Samirah Aigbe, nutzten die Gelegenheit, erstmals bei Mannschaftswettkämpfen anzutreten und sich mit internationalen Athletinnen und Athleten zu messen.

In der Gesamtwertung belegte die Sport-Union Österreich mit knappem Vorsprung auf Deutschland den ersten Platz. Die Schweizer mussten mit dem dritten Rang vorliebnehmen.

Samirah Aigbe kämpft sich über die 400-m-Bahn in Balgach. (Bilder: Ulrike Huber)

Samirah Aigbe kämpft sich über die 400-m-Bahn in Balgach. (Bilder: Ulrike Huber)