Kursanstieg bei den Chemieaktien nur bedingt gerechtfertigt

In den vergangenen Wochen standen die Aktien aus dem Chemiesektor hoch in der Gunst der Anleger. Dies nicht zuletzt aufgrund wieder erwachter Konjunkturhoffnungen. Noch ist unklar, ob diese Hoffnungen auch wirklich gerechtfertigt sind.

Merken
Drucken
Teilen

In den vergangenen Wochen standen die Aktien aus dem Chemiesektor hoch in der Gunst der Anleger. Dies nicht zuletzt aufgrund wieder erwachter Konjunkturhoffnungen. Noch ist unklar, ob diese Hoffnungen auch wirklich gerechtfertigt sind. Denn die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen bleiben schwierig. Zuletzt warnte mit Dow Chemical sogar ein prominenter amerikanischer Branchenvertreter vor einer Nachfrage-Verlangsamung in den Absatzmärkten.

Konjunkturhoffnungen

Die Aktien aus dem Chemiesektor konnten sich in den zurückliegenden Wochen und Monaten gut in Szene setzen. Alleine in der Zeit seit Anfang Juni konnte der entsprechende Branchenindex am Schweizer Aktienmarkt um mehr als 13 Prozent an Wert zulegen. Seit Jahresbeginn resultiert sogar ein Plus von über 22 Prozent, womit der um 14 Prozent festere Swiss Performance Index klar übertroffen werden konnte. Auftrieb verliehen den Chemieaktien die durch die Interventionen der europäischen und der amerikanischen Zentralbank ausgelösten Konjunkturhoffnungen.

Vorsichtig sein

Die wirtschaftliche Realität sieht allerdings anders aus: Erst vor Wochenfrist warnte mit Dow Chemical eines der weltweit führenden Chemieunternehmen davor, dass die verhaltenen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen erstmals wieder auf die Nachfragesituation in den Absatzmärkten drücken würden. Damit scheinen die Probleme in Europa und die sich in China und den umliegenden asiatischen Ländern abzeichnende Wachstumsverlangsamung die Chemieindustrie erreicht zu haben. Gleichzeitig hatte in den vergangenen Wochen das Rohöl einen starken Anstieg zu verzeichnen. Aufgrund der hohen Bedeutung als einer der wichtigsten Rohstoffe wird dieser Anstieg für die Hersteller zu einem bedeutenden Kostenfaktor.

Es macht deshalb ganz den Anschein, als ob der Kursanstieg bei den Chemieaktien etwas über das Ziel hinausgeschossen ist.

Diese Vermutung lässt auch die am oberen Ende der historischen Bandbreite liegende Branchenbewertung zu. Anlegerinnen und Anleger sollten sich dessen zumindest auf kurze Sicht bewusst sein und eine vorsichtige Haltung einnehmen.

Warten auf Zahlen

Kommende Woche werden u. a. Aryzta, Crealogix und Myriad ihre Ergebnisse vorlegen. Konjunkturseitig stehen u. a. die Zahlungsbilanz für das zweite Quartal sowie das KOF-Konjunkturbarometer für den Monat September an. In den USA liegt das Hauptaugenmerk auf dem Auftragseingang für langlebige Güter für den Monat August sowie auf dem Consumer Confidence Index für den Monat September. (pd)