Kurs für kreative Senioren

WIDNAU/RORSCHACH. Wer die Bühne der Arbeitswelt bereits verlassen hat, auf den warten die Bretter, die die Welt bedeuten: Im Herbst findet ein Theaterkurs für Seniorinnen und Senioren statt.

Ursina Ghilardi
Merken
Drucken
Teilen
Mo Keist, Theaterschaffende, wird den Seniorentheaterkurs leiten. (Bild: Ursina Ghilardi)

Mo Keist, Theaterschaffende, wird den Seniorentheaterkurs leiten. (Bild: Ursina Ghilardi)

Die Theaterschaffende Mo Keist bietet im Herbst zusammen mit Pro Senectute einen Theaterkurs für Seniorinnen und Senioren an (siehe Kasten).

Hauptsächlich Improvisation

Spielfreude, Neugier und Lust am Ausprobieren sollten die Seniorinnen und Senioren in den Theaterkurs mitbringen. Bühnenerfahrung hingegen wird nicht verlangt. Auch müssen keine Texte auswendig gelernt werden, denn die Szenen entstehen im gemeinsamen Spiel. «Es wird hauptsächlich improvisiert werden, und zwar über Themen, die die Teilnehmenden interessieren», erklärt die Kursleiterin Mo Keist. An diesen improvisierten Szenen soll dann auch gearbeitet werden, um spannende Elemente herauszufiltern und wiederholbar zu machen. Zunächst wird es auch Übungen für Stimme, Sprache und Körper geben. Ob es zu einer Aufführung kommen wird, hängt von den Wünschen der Gruppe ab. «Falls ja, greife ich auf die Talente der Teilnehmer zurück. Wer nicht vor Publikum spielen möchte, wird eine Aufgabe hinter der Bühne bekommen», sagt die ausgebildete Spielleiterin Mo Keist.

Talente weiterhin einsetzen

Mo Keist, ursprünglich Ballett-tänzerin und Schauspielerin, arbeitet seit 1979 als freie Theaterschaffende und Geschichtenerzählerin. Sie kann auf langjährige Erfahrung auf und hinter der Bühne zurückblicken. Da sie selbst bald pensioniert wird, aber weiterhin aktiv bleiben und ihr Wissen weitergeben möchte, stellte sie ihre Idee eines Seniorentheaters Pro Senectute vor. «Wir von der Pro Senectute stellen unser Kursprogramm den Talenten der Senioren der Region entsprechend zusammen», sagt Sandra Stark von der Regionalstelle St. Gallen, die auch für das Kurswesen der Regionalstelle Rorschach zuständig ist. «Wissen und Fähigkeiten sollen nach der Pensionierung nicht einfach brach- liegen, sondern weiterhin weitergegeben werden. Das ist mitunter ein Ziel unserer Kurse.»

Plattformen für Kontakte

Ein weiteres Ziel der Kurse besteht darin, Seniorinnen und Senioren miteinander in Kontakt zu bringen. Mit zunehmendem Alter nehme die Zahl der sozialen Kontakte ab, deshalb sei es wichtig, neue Kontakte zu knüpfen. «Oftmals entstehen in unseren Kursen und Gruppen Bekanntschaften und Kontakte, die über die Veranstaltungen hinaus Bestand haben», freut sich Sandra Stark.