«Kunst und Krempel»

Kommentar Wetten, dass wir uns hier keine Klage einhandeln? Das Volk hat schon so gesprochen, bevor es Fernsehsendungen gab. Umgangssprachlich sagen darf man das noch immer. Schreiben darf man es nur bedingt. Weil «Wetten, dass …?» eine geschützte Marke ist.

Drucken
Teilen

Kommentar

Wetten, dass wir uns hier keine Klage einhandeln? Das Volk hat schon so gesprochen, bevor es Fernsehsendungen gab. Umgangssprachlich sagen darf man das noch immer. Schreiben darf man es nur bedingt. Weil «Wetten, dass …?» eine geschützte Marke ist. «Kunst und Krempel» ist es auch. Das musste der Kulturverein Widnau erfahren. Er darf seine künftigen Auktionen mit Rheintaler Kunst und Krempel nicht mehr so nennen. Der Bayrische Rundfunk hat die Markenrechte. «Im Bereich von Kunst und Antiquitäten, auch auf Varianten und andere Schreibweisen, sofern <Verwechslungsfähigkeit> besteht.» Als ob Verwechslungsgefahr bestünde, wenn der Kulturverein Widnau in Balgach Werke von Rheintaler Künstlern versteigert. Der Kulturverein Widnau riskiert vernünftigerweise keinen Rechtsstreit, sondern sucht einen anderen Namen für seine Auktion. «Kunst und Glump» wäre passend. Abgekürzt KuGl. Aber so heisst ein Kulturverein in St. Gallen. Die machen Kultur am Gleis. Verstehen die Spass?

René Schneider

rene.schneider@rheintalverlag.ch