KTV Altätten gewinnt das eigene Turnier

Das Sportjahr des KTV Altstätten wurde durch das Neujahrsfussballturnier eröffnet.

Hören
Drucken
Teilen
Dank viel Offensivpower von Livio Zellweger setzte sich der KTV Altstätten im Halbfinal gegen den KTV Kriessern souverän durch.

Dank viel Offensivpower von Livio Zellweger setzte sich der KTV Altstätten im Halbfinal gegen den KTV Kriessern souverän durch.

Bild: pd

(pd) Polysport Erstmals seit sechs Jahren konnten sich dabei wieder einmal die Gastgeber über die begehrte Trophäe freuen.

Kein Team blieb ohne Sieg

Wie im Vorjahr kämpften am Samstag in der Schöntalhalle in Altstätten acht Teams um den Titel. Darunter sechs Turnvereine, eine Auswahl der Kanti Heerbrugg und die Frauen des FC Altstätten. In einer umkämpften Vorrunde wurde schnell klar, dass dieses Jahr jedes Team jedes schlagen kann. So blieb kein Team ohne Sieg, aber auch keines ohne Niederlage. Geprägt waren die Spiele durch sehenswertes Kombinationsspiel, intensiven, aber fairen Kampf und spektakuläre Tore. Leider blieben der STV Au, der STV Berneck, die Damen des FCA sowie die KSH auf der Strecke. Letzteren griff der eigentlich nur als Zuschauer anwesende Sportlehrer und Ex-FCA-Torhüter Rainer Langenegger nach der Hälfte der Vorrunde als Regisseur unter die Arme – seine Hilfe kam jedoch zu spät. In Erinnerung bleiben wird aber definitiv sein erfolgreicher Distanzschuss per «Spitzguge». In den Halbfinal spielten sich dafür die zwei Gastgeberteams des KTV Altstätten, sowie die mit jugendlichem Elan gespickten Teams des STV Balgach und die Evergreens des KTV Kriessern.

Der Gastgeber setzt sich im Penaltyschiessen durch

Während das eine Heimteam gegen den STV Balgach knapp mit 0:1 verlor, setzten sich die Jungs vom Team KTVA 1 gegen den KTV Kriessern mit 2:1 durch. Der anschliessende Final endete trotz viel Spektakel mit 0:0. So musste das Elfmeterschiessen entscheiden und da setzte sich die Routine der Altstätter durch. Während die Hausherren allesamt die Nerven behielten, scheiterten drei Balgacher an der Torumrandung oder an Torwart Steven Oeler. Der langersehnte Triumph für die Hausherren war Tatsache.