Kriessner Nachwuchs gewinnt auch international Medaillen

Am vergangenen Wochenende waren gleich mehrere Kriessner Nachwuchsleute und Kader-Ringer im Einsatz und holten dabei gute Resultate.

Patrick Dietsche
Drucken
Teilen
Die Kriessner Nachwuchsringer dürfen sich über einen gelungenen Saisonstart in Wolfurt freuen. (Bild: pd)

Die Kriessner Nachwuchsringer dürfen sich über einen gelungenen Saisonstart in Wolfurt freuen. (Bild: pd)

ringen. Am Samstag kam das Internationale Kadetten- und Juniorenturnier in Wolfurt zur Austragung, am Sonntag trafen sich die Jugendringer zu einem internationalen Vergleich.

Wittenwilers ohne Glück

Für Swiss Wrestling gingen am Samstag Patrik Bättig und Jürg Hutter bei den Kadetten und Fabienne und Tamara Wittenwiler bei den Frauen an den Start. Dabei blieben für einmal die sonst erfolgsgewohnten Wittenwiler-Schwestern ohne Wettkampfglück und sie verloren jeweils ihre Startkämpfe knapp nach drei Dritteln gegen starke deutsche Konkurrentinnen. Besser wussten die beiden Kadetten zu gefallen. Jürg Hutter gelang bei seinem ersten Kadereinsatz ein gutes Debüt und er holte sich in der Gewichtsklasse bis 74 kg den diplomberechtigten sechsten Rang.

Bättig siegt mit Schultersieg

Noch besser lief es Patrik Bättig. Der junge Kriessner kämpfte sich bis ins Finale vor, wo er zu Beginn zwar unten durch musste, aber knapp vor der endgültigen Niederlage mit einem nicht mehr erhofften Schultersieg das Blatt noch wenden konnte. Damit gewann er die Klasse bis 50 kg und zeigte, dass seine Nomination durch den Nationaltrainer berechtigt war.

Siege für Betschart und Dietsche

Am Sonntag startete dann eine zwölfköpfige Kriessner Delegation unter der Leitung von Trainer Hugo Dietsche zum sechsten Wolfurter Spark7-Turnier. Dabei massen sich 115 Jungringer aus Österreich, Deutschland und der Schweiz. Am besten schnitten für die Kriessner Fabio Dietsche und Ramon Betschart ab. Betschart gewann in der Klasse bis 42 kg (A) alle seine Vorrundenkämpfe und setzte sich im Final auch gegen seinen Klubkollegen Christian Wolf durch, der damit die Silbermedaille gewann. Ebenso ohne Konkurrenz blieb bis 55 kg (A) Fabio Dietsche. Nach einer makellosen Vorrunde gewann er auch den Final gegen Gliebe Nikolas vom URC Wolfurt.

Weitere Podestplätze

Für weitere Podestplätze waren Jill Baumgartner (32 kg), Jan Langenegger (38 kg) sowie Noel Hutter (47 kg) mit je einer Silbermedaille in der Kategorie B sowie Patrick Hutter (73 kg) mit ebenfalls einer silbernen Auszeichnung in der Kategorie A verantwortlich.

Rang drei für Mannschaft

Gute Leistungen zeigten ebenfalls David Loher (4.), Lars Sonderegger (5.), Finn Graf (4.), Raphael Hutter (5.) und Silvio Kluser (6.). Mit diesen guten Resultaten klassierten sich die Kriessner hinter Berlin und Wolfurt-Mäder auf dem dritten Mannschaftsrang unter den 15 startenden Vereinen.

Aktuelle Nachrichten