Kriessner 1.-Liga-Ringer werden Zweite

Die Reserven der RS Kriessern mussten die Krone in der 1. Liga der Ringermeisterschaft den RC Willisau Lions überlassen.

Hören
Drucken
Teilen
Nach einer letzten starken Saison ist für Fabienne Wittenwiler Schluss. Sie beendet eine lange und sehr erfolgreiche Aktivkarriere. (Bild: pd)

Nach einer letzten starken Saison ist für Fabienne Wittenwiler Schluss. Sie beendet eine lange und sehr erfolgreiche Aktivkarriere. (Bild: pd)

(dip) Was sich schon nach dem Hinkampf abgezeichnet hatte, bestätigte sich auch im Rückkampf: In Montlingen verloren die Kriessner mit 10:19, in Domdidier, wo der Rückkampf ausgetragen wurde, unterlagen die Rheintaler mit 12:19. Damit sind die Lions verdienter 1. Ligameister und unterstreichen die dominierende Rolle der Zentralschweizer in der diesjährigen Mannschaftsmeisterschaft auf jeder Stufe.

Deutliche Resultate im Kampf um den Sieg

Die meisten Resultate im Kampf um Gold waren eindeutig. Sven Hutter hatte auch im Rückkampf bis 52 kg Greco gegen Florian Bissig keine Chance und musste sich mit dem ersten Angriff auf die Schultern legen lassen. Bis 130 kg Freistil trat Udo Raunjak als Ersatz von Noel Hutter, der im Fanion-Team der Kriessner gebraucht wurde, zwar auf die Matte, aber vernünftigerweise nicht zum Kampf an. Damit gingen die vier Punkte an Ali Mavlaev. Dario Obrist sorgte mit seinem Schultersieg bis 57 kg Freistil für die ersten Kriessner Punkte. Florian Meier hielt anfangs erfolgreich dagegen, doch gegen Obrists Hüfter war der Willisauer machtlos.

Manuel Wittenwiler lieferte sich bis 90 kg Greco mit Florian Bernet einen ausgeglichenen Fight, doch Wittenwiler siegte dank seiner Routine letztlich sicher mit 2:7. Eine Enttäuschung setzte es bis 61 kg für Michel Steger ab. Er dominierte seinen Gegner Pascal Mühlemann klar und stand kurz vor einem Überlegenheitssieg, als er von Mühlemann doch noch erwischt wurde und auf die Schultern ging. Damit war klar, dass es mit der Aufholjagd an diesem Abend wohl nichts mehr werden würde. Viel Betrieb gab’s im Kampf bis 77 kg Freistil zwischen Jan Langenegger und Yanik Bucher. Die beiden scherten sich nicht um die Defensivarbeit und so stand es am Schluss 13:10 für den Lions-Mann.

Abschiedskampf von Fabienne Wittenwiler

Der Kampf bis 65 kg Freistil war für die Kriessner etwas Besonderes. Fabienne Wittenwiler bestritt geben Lukas Bossert ihren letzten Ernstkampf im Dienst der RSK und beendete eine sehr erfolgreiche und lange Aktivkarriere. Sie wird der RSK aber weiter als Rikidz-Trainerin zur Verfügung stehen.

Den letzten Saisonkampf bestritt bis 70 kg Greco Fabian Obrist erfolgreich. Jan Troxler hatte den Angriffen nichts entgegen zu stellen und verlor vorzeitig mit 2:18. Trotz der Niederlage kann das Kriessner 1.-Liga-Team auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken und hat sich den zweiten Rang verdient.